Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Optik des neuen Cafés ist Geschmackssache

CASTROP Das Café am Reiterbrunnen hat eröffnet - und gleich für Diskussionen gesorgt. Nicht wegen der Scampispieße oder des norwegischen Wildlachsfilets, sondern wegen des äußeren Erscheinungsbildes der Außengastronomie.

von Von Peter Wulle und Matthias Bednarek

, 15.08.2007

"So eine Holzhütte ist natürlich nicht schön" oder "Es erinnert etwas an eine Weihnachtsmarkt-Hütte" war rund um den Reiterbrunnen zu hören. Wenig begeistert äußerte sich auch Citymanager Peter Breuer: "Es fehlt sicherlich noch an Dekoration, einen Wohlfühlcharakter gibt es noch nicht. Auch über die Aufteilung der mobilen Gastronomie sowie der Tische und Stühle muss man sich noch Gedanken machen." Und Matthias Zimmer vom Altstadtmarketing meinte nach dem ersten Eindruck: "Die Gastronomie auf dem Markt ist sehr wünschenswert und der unternehmerische Mut ist hervorragend. Bei der Gestaltung an dieser signifikanten Fläche hätte ich mir aber eine größere Mode-rationsleistung der Stadt gewünscht. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr gemeinsam zu einer anderen Lösung kommen."

2008 soll's schöner werden

Genau das haben sich auch der Betreiber Elmar Bök vom Brauhaus Rütershoff und Geschäftspartner Marcus Vierhaus für 2008 vorgenommen. Gegenüber unserer Zeitung erklärten sie, dass es ihnen zunächst einmal um schnelles Handeln gegangen sei. "Wir wollten die letzten schönen Sommerwochen nutzen, um das Interesse der Bürger auszuloten und Erfahrungen zu sammeln", erklärte Elmar Bök. Für das nächste Jahr wolle man sich nach ansprechenden, dem Stadtbild entsprechenden, gestalterischen Alternativen umsehen.

Ordnungsamtsleiter Manfred Koert wirbt dafür, dem Unternehmer-Duo genau diese Zeit zu geben. "Da versuchen zwei Leute, etwas zu gestalten, was ja für die Altstadt gewünscht ist. Man sollte ihnen dazu die Einstiegsmöglichkeit geben und zugestehen, dass sie nicht für vielleicht noch sechs sommerliche Wochen riesig investieren", so Koert.

Toiletten im Kiosk

Ordentliche Toiletten sind auf jeden Fall da und werden für die Gäste des Reiterbrunnen-Cafés auf der anderen Marktseite (Am Mark 19) in einem dafür angemieteten Ladenlokal, in dem auch ein Kiosk betrieben wird, bereit gehalten.

Lesen Sie jetzt