Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reh in Nöten erfolgreich aus dem Kanal gerettet

Feuerwehreinsatz am Sonntag

Anfang März musste die Feuerwehr noch eine Katze aus einer misslichen Situation befreien. Nun ging es um das Leben eines Rehs: Das hätte die Feuerwehr Castrop-Rauxel am Sonntag aus dem Rhein-Herne-Kanal gerettet, wäre ein Passant nicht schneller gewesen..

Castrop-Rauxel

12.03.2018
Reh in Nöten erfolgreich aus dem Kanal gerettet

Das gerettete Reh wurde anschließend in der Tierklinik im Erinpark untersucht. © Feuerwehr

Gegen 11.30 Uhr wurde die Feuerwehr nach Mitteilung von Feuerwehrsprecher Michael Meissner mit dem Einsatzstichwort „Kleintier in Notlage“ zum Kanal in Höhe der Bladenhorster Brücke alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Reh auf der südlichen Uferseite im Kanal schwamm. Im weiteren Verlauf wechselte das Tier auf die andere Kanalseite, wo es sich jedoch wegen der Spundwände nicht selbst aus seiner misslichen Lage befreien konnte.

In Höhe des ehemaligen Hafens König-Ludwig gelang es laut Meissner einem Passanten, das mittlerweile völlig entkräftete Reh erfolgreich aus dem Kanal zu ziehen. Das Reh wurde dann von den Einsatzkräften der Feuerwehr übernommen und zur weiteren Versorgung in die Tierklinik im Erinpark transportiert.

Lesen Sie jetzt

Tier in Notlage

Feuerwehr rettet eingeklemmte Katze

Kleintier in Notlage hieß das Signal an die Feuerwehr am Mittwochmorgen. Eine Katze war zwischen zwei Garagen eingeklemmt. Um sie zu befreien, musste die gesamte Mannschaft der Hauptamtlichen Wache anrücken. Von Ann-Kathrin Gumpert

Lesen Sie jetzt