Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rückkehr in den alten Job

SCHWERIN Acht Jahre lang hat Birgit Rovansek sich mit Nebenjobs über Wasser gehalten. Als ihr dann auch noch die Stunden als Reinigungskraft in einem Altersheim gekürzt wurden, musste sie sich im Januar 2006 Arbeit suchend melden. Doch über ein unbezahltes Praktikum bei der Fleischerei Grabowski ist ein Traum wahr geworden: sie hat wieder einen festen Job. RN-Praktikantin Michaela Schindelhauer besuchte Birgit Rovansek.

von Von Michaela Schindelhauer

, 07.08.2007
Rückkehr in den alten Job

<p>Filialleiterin Birgit Rovansek (l.) bespricht die Bestellungen mit ihrer Mitarbeiterin Agnes Pfingsten. Schindelhauer</p>

Nach der Trennung von ihrem Mann hat die gelernte Fleischereifachverkäuferin ihren Job in einer Metzgerei in Recklinghausen der Tochter zuliebe aufgeben müssen. "Lisa war noch zu klein", berichtet Birgit Rovansek. Sie brauchte eine Beschäftigung, bei der sie sich ihre Arbeitszeit frei einteilen konnte, jobbte in einer Bäckerei und verkaufte Tupperware. Später arbeitete sie vormittags in einer Videothek. Ein Job, der - wie sie betont - nur "durch die große Unterstützung der beiden Omas möglich war", die sich um die mittlerweile 16-jährige Tochter kümmerten.

Im Juli 2006 kam das Angebot, über ein unbezahltes Praktikum zurück in den alten Job zu kommen.

Wie Birgit Rovanseks Geschichte ausgeht, lesen sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung.

Lesen Sie jetzt