Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Santa´s Geschenk

FROHLINDE Vor etwas mehr als einem Jahr kaufte sich Toeppel Butera Notenpapier, setzte sich an den Schreibtisch und fing an zu komponieren. Mit seiner aktuellen Weihnachtssingle erstürmt er deutschlandweit die Radiosender.

von Von Benedikt Reichel

, 20.12.2007
Santa´s Geschenk

Toeppel Buteras „Santa Baby, Please come by“ läuft derzeit deutschlandweit im Radio.

"Santa Baby, Please come by..." erklingt es in Bayern, Brandenburg und Mecklenburg. Ein Jazz-Song mit Reggae- und Ska-Elementen. Fast schon tanzbar. "Jazz kann durchaus unterhaltend sein", sagt Toeppel Butera. Obwohl der 37-Jährige dies wohl schon sehr oft erklären musste, wirkt er nicht genervt, packt seine weihnachtsrote CD auf den Tisch und bemerkt fast beiläufig: "Das gefällt jedem."

Nicht zu Unrecht, schließlich haben elf Radiosender ihn in die Rotation aufgenommen, spielen seinen Weihnachtssong regelmäßig. Andere Sender handeln ihn als Geheimtipp. Deutschlandweit bekommt er von Tag zu Tag mehr Aufmerksamkeit. So etwas lässt sich als Durchbruch bezeichnen, doch Toeppel Butera bleibt bescheiden: "Man darf das nicht übertreiben", sagt der Musiker aus Frohlinde. "Mal sehen, wie viel nach Weihnachten davon hängen bleibt."

"...obwohl man sie überall bestellen kann"

Bereits im Sommer hatte Butera, der zuvor mit mehreren Bands vor allem Coversongs spielte, sein erstes eigenes Album aufgenommen. "Songs of Fish and Women" heißt es und Butera präsentiert darauf ebenfalls die gute Laune-Seite des Jazz. Doch ging die Scheibe außerhalb der eingefleischten Szene unter. Sie steht halt nicht im Regal, "obwohl man sie überall bestellen kann", fügt Butera hinzu.

Noch ist seine Musik ein Hobby, die Platten ein Minusgeschäft. Aber wenn der Erfolg anhält, will der Gymnasiallehrer sich verstärkt auf die Musik konzentrieren. Ein erster Schritt dahin ist mit der Weihnachtssingle getan.

Lesen Sie jetzt