Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schmerzvolle Welt

ICKERN Ein Summen erfüllt den Raum. Mehmet sitzt auf einem Stuhl, sein Rücken ist nackt. Er beugt sich nach vorne und Holger setzt die Nadel an. Tattoos sind immer noch gefragt. "Sterne in allen Variationen sind derzeit besonders beliebt", sagt Holger Glasewald. Ihn haben wir im Tattoo-Studio "Painful world" (Schmerzvolle Welt) in Ickern besucht.

von Von Peter Wulle

, 01.10.2007

Ohne Schmerzen geht's beim Tätowieren tatsächlich nicht ab. Und wer sich tätowieren lässt, der weiß auch, dass dies eine Entscheidung für's Leben ist. Trotzdem sind Tattoos nach wie vor ein Massenphänomen. Laut einer Studie des Allensbach-Instituts, so erzählt Holger, lassen sich 23 Prozent der 16- bis 29-Jährigen tätowieren. Mehmet gehört zu diesen 23 Prozent.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden