Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schnelle Lösung für Frohlinder Baustelle gesucht

FROHLINDE Die Rüstbaustelle auf dem Feld an der Westricher Straße liegt tatsächlich im Landschaftsschutzgebiet. Nach unserem Bericht über verärgerte Bürger, denen Schmutzwasser in die Garagen gelaufen war, bemüht sich der Stadtbetrieb EUV um eine rasche Lösung und Transparenz.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 23.08.2007

Dies mit Unterstützung von Hubert Hommen, der sich als langjähriger Frohlinder Bürger, EUV-Verwaltungsratsmitglied und CDU-Mann als Moderator angeboten hat. EUV-Chef Michael Werner: "Wir wollen eine schnelle Lösung Anfang der kommenden Woche und sie den Anwohnern auch nahebringen."

Einigung mit Anliegern

Fakt ist laut Werner, dass die Emscherbau-Union, die im Auftrag des EUV die Kanalbaustelle an der Straße "In der Fühle" beackert, einen Gestattungsvertrag mit dem Landwirt über die zeitliche Nutzung des Felds geschlossen hat. Zunächst habe die Baustelle auch auf die andere Seite des Feldes kommen sollen, der Landwirt habe aber den jetzigen Standort bevorzugt, weiß Werner.

"Jetzt wird auf jeden Fall nach einer Alternative gesucht", betont Werner. Außerdem habe die Emscherbau-Union wegen des Eingriffs ins Landschaftsschutzgebiet Kontakt mit der Unteren Landschaftsbehörde aufgenommen und mit den vom Schlamm betroffenen Anwohnern eine einvernehmliche Lösung gefunden.

Wegen des Schwerlastverkehrs, sagt EUV-Bauleiter Michael Friedrich, gebe es eine mit der Verwaltung abgestimmte Sondergenehmigung, die die Zwölf-Tonnen-Beschränkung aufhebe. Schäden, die möglicherweise an der Straße entstünden, müsse der EUV ohnehin wieder beheben.

Entwässerung fehlt

"Das grundsätzliche Problem in dieser Ecke", weiß Hubert Hommen, sei der Umstand, dass in der Tat die Gräben und Rinnen auf dem Feld fehlten und es gar keine Entwässerung längs der Westricher Straße gebe. Da will Hommen einhaken und sich mit einem Antrag an die Verwaltung wenden, damit geklärt wird, was getan werden muss, um das Übel bei der Wurzel zu packen.

Lesen Sie jetzt