Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Scholz schreibt Stadtgeschichten auf

CASTROP-RAUXEL Stadtgeschichte aus zwölf Jahrhunderten erzählt Dietmar Scholz in seinem neuen Buch. Die Sparkassenstiftung präsentiert die 17 kurzweiligen Aufsätze des Stadthistorikers.

von Von Peter Wulle

, 05.12.2007
Scholz schreibt Stadtgeschichten auf

Freude über das neue Buch von Dietmar Scholz (3.v.l.).

Neben der interessanten Entstehungsgeschichte der Zeche Erin, die eng mit dem Namen des irischen Bergbauunternehmers William Thomas Mulvany sowie mit Friedrich Grillo, seiner Zeit einer der einflussreichsten Persönlichkeiten des Ruhrgebiets, verbunden ist, erzählt der ehemalige Leiter des Ernst-Barlach-Gymnasiums auch die lokalen Ereignisse zweier Kriege sowie der Reichspogromnacht. Thematisch reicht das Buch bis zur Kommunalreform im Jahr 1975 und erinnert auf amüsante Weise nochmals an das Batman-Plakat der „Bürgerinitiative für ein selbständiges Castrop-Rauxel.“

Interesse wecken Seit 1994 beschäftigt sich Dietmar Scholz mit der Stadtgeschichte. „Während meiner Zeit als Schulleiter hatte ich festgestellt, dass Schüler viel interessierter an Geschichte waren, wenn man ihnen persönliche Geschichten erzählte“, berichtet Scholz. „Das Besondere an der Geschichte Castrop-Rauxels“, sagt er heute, „ist, dass es nichts Besonderes gibt.“ Dennoch gab und gibt es für Dietmar Scholz bei seiner Quellensuche und dem Quellenstudium viel Spannendes zu entdecken: „Die große Geschichte spiegelt sich in Castrop-Rauxel wider.“ Da gehören die dunklen Kapitel der Geschichte dazu. Akribisch beschäftigt sich Scholz zum Beispiel mit der Rassenhygiene und dem Euthanasieprogramm der Nationalsozialisten. Themen, die einem beim Lesen in den Geschichtsbüchern weit weg vorkommen, zu denen Scholz herausfand, „wie nahe dies alles einmal gewesen ist.“

Kostenlos für Schulen Passend zur Vorweihnachtszeit ist das Büchlein in den Sparkassenfilialen kostenlos erhältlich. Es wird um eine Spende für den hiesigen Bildungsfonds gebeten. 100 der insgesamt 350 aufgelegten Bücher werden an die Castrop-Rauxeler Schulen verteilt.

Lesen Sie jetzt