Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sie gingen am Stock

CASTROP-RAUXEL Wer im Alter fit bleiben oder werden möchte, hat die Qual der Wahl, sich für eine Sportart zu entschieden. Sehr beliebt bei älteren Menschen ist das Nordic-Walking. Beim Wander- und Walkingtag im Rahmen der Seniorensportage konnte das schnelle Gehen mit den Wanderstöcken ausprobiert werden.

von Von Miriam Tepel

, 15.10.2007
Sie gingen am Stock

So geht das mit den Stöcken: Nicht nur Senioren ließen sich gestern den Umgang mit den Nordic Walking-Utensilien erläutern.

Viele Interessierte fanden sich am Sonntag um 10 Uhr am Hallenbad an der Bahnhofstraße ein. Die Motivation der Teilnehmer war sehr unterschiedlich. Die 70-jährige Christel Chudy muss nach einer Hüftoperation wieder fit werden. Das Nordic-Walking hat ihr Arzt ihr empfohlen.

Bessere Kondition Dem Neu-Walker Wolfram Schmidt geht im Alltag schnell die Luft aus. Er wünscht sich eine bessere Kondition und findet das Walken dafür ideal. Eva Träger findet eigentlich, dass "Nordic Walking blöd aussieht". Die Joggerin muss ihren Kniescheiben zuliebe aber auf eine die Gelenke schonendere Sportart umsteigen. Und greift daher jetzt doch zu den Stöcken.

Um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, teilten sich die Sportler in verschiedene Gruppen auf. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) führte unter der Leitung von Wanderführer Dieter Schönig interessierte Neuwanderer bei einem zweistündigen Fußmarsch durch die Castroper Landschaft, ausgehend vom Grutholz über das Schloss Bladenhorst und Rauxel wieder zurück zum Ausgangspunkt am Hallenbad. "Die rund sieben Kilometer lange Strecke ist für Anfänger ein guter Einstieg", so Schöning.

Sport in der Gemeinschaft

Auch mit dabei die Nordic-Walking-Gruppe der Castrop-Rauxeler SGV-Abteilung, die unter der Anleitung von Annegret Kirschner eine ebenfalls zweistündige Walking-Tour durch Wald und Wiesen unternahm. "Besonders schön ist Sport in der Gemeinschaft", betonte Kirschner, "manchmal singen wir beim Laufen sogar gemeinsam".

Für absolute Anfänger bot Birgit Ewald, die sonst als Privattrainerin arbeitet, einen Nordic-Walking-Schnupperkurs an. "Denn die richtige Technik will gelernt sein. Nur wenn Arm- und Beinbewegungen gut zusammenlaufen, können die Muskeln effektiv gestärkt werden", erklärte Ewald. Dem Zwicken und Zwacken im Rücken kann somit vorgebeugt werden.

Wer sich nicht für Wandern und Nordic-Walking begeistern kann, für den bieten die Seniorensporttage in den nächsten Wochen noch Angebote im Schwimmen und Tanzen an.

Lesen Sie jetzt