Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Strompreise verwirren

CASTROP-RAUXEL Post vom Stromanbieter RWE sorgt derzeit für Verunsicherung bei vielen Verbrauchern. Hintergrund ist die Vertragsumstellung auf die neuen Rechtsverordnungen.

von Von Gaby Regener

, 10.08.2007

Bereits seit 1998 können die Verbraucher frei wählen, von welchem Anbieter sie ihren Strom beziehen wollen. Wer genau kalkuliert, kann im Jahr rund 150 Euro einsparen. Oder, zu fast identischen Kosten wie beim hiesigen Anbieter, der Umwelt zuliebe auf Ökostrom umsteigen. Neben den herkömmlichen Versorgern – das sind meist die örtlichen Stadtwerke – bieten inzwischen etliche weitere Unternehmen überregional oder bundesweit Strom an. Und weil Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt, profitieren die Verbraucher. Ein Wechsel des Anbieters schont die Haushaltskasse. Doch welcher ist der Richtige?

Etwas ratlos suchen zurzeit viele Bürger Rat und Hilfe in der Verbraucherzentrale an der Oberen Münsterstraße, berichtet Leiterin Angelika Weischer. Sie hilft gern beim „Konsum mit Köpfchen“ und hält die gleichnamige Broschüre bereit, in der man auf einen Blick beispielhaft die jährlichen Gesamtkosten für einen Zwei-Personen-Haushalt bei einem Dutzend verschiedener Anbieter vergleichen kann.Welcher Anbieter nun im Einzelfall der günstigste ist, können Verbraucher mit Hilfe eines Strompreisrechners im Internet ermitteln. Hierbei müssen sie ihre letzte Jahresrechnung zugrunde legen. Für Wechselwillige gibt es ein weiteres Faltblatt, das dieses Verfahren Schritt für Schritt erläutert und begleitet. „Das ist wirklich einfach“, bestätigt Angelika Weischer. Wer sich für einen neuen Versorger entschieden hat, schickt das ausgefüllte und unterschriebene Vertragsformular samt Vollmacht zur Kündigung des alten Vertrags an den neuen Anbieter zurück. Der erledigt dann alles Weitere.

Der Wechsel geschieht übrigens völlig unbemerkt. Es werden weder Zähler ausgetauscht noch Ventile gewechselt. Auch die Angst, plötzlich im Dunkeln zu sitzen, ist unbegründet. Die so genannte Versorgungspflicht garantiert einen reibungslosen Ablauf. Gibt es beim Anbieter doch einmal Probleme, springt der örtliche Grundversorger nahtlos ein.    Die Verbraucherzentrale hält den Flyer zum Wechsel des Stromanbieters kostenlos bereit. Ausführliche Informationen können zum Kopierkostenpreis von 1,50 Euro abgegeben oder auf der Seite der Verbraucherzentrale im Internet in der Rubrik „Energie, Energiemarkt“ eingesehen werden.

Lesen Sie jetzt