Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Süße Früchtchen pflücken

Hochsaison für die Erdbeere

30.05.2007

Auch in diesem Jahr gibt der Hof Gralmann an der Oststraße wieder ein großes Erdbeerfeld zum Selberernten frei. Täglich von 8 bis 18 Uhr warten drei verschiedene Sorten in 56 Reihen auf fleißige Kundschaft. Guido Eichler betätigt sich regelmäßig als Pflücker. Gestern füllte er einen halben Eimer. «Man kommt bei der Bückerei schon in Wallung,» gibt der Ickerner zu bedenken. Auch Hans Dieter Plonkiewicz hat früher selber gepflückt. «Ich werde 73, da bleibt einem dann die Puste weg,» erklärt der Deininghauser. Auf frische Erdbeeren mag er trotzdem nicht verzichten. «Das Angebot aus den Läden ist längst nicht so gut,» davon ist der erklärte Stammkunde überzeugt und kauft gleich ein großes Körbchen. Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Verkauft werden Pappschalen und Holzkörbchen mit Henkel. Auch Gläser mit Fruchtaufstrich sollen schon bald angeboten werden. Umso schöner das Wetter, desto mehr Kunden betätigen sich auf dem Feld. Insbesondere am Wochenende herrscht viel Betrieb. «Oft halten Fahrradfahrer an und unterbrechen spontan ihre Tour, um ein Erdbeeren zu pflücken,» berichtet Karl-Heinz Kiewatt, der den Verkaufsstand betreut. Profis schaffen es, in der Stunde 10 Kilogramm zu sammeln. David Böttcher betreut die Besucher auf dem Feld. Er achtet darauf, dass niemand auf die Pflanzen tritt oder sich auf das Feld hinter dem Flatterband verirrt. Überhaupt steht er den Selbstpflückern mit viel Rat und Tat zur Seite. «Die meisten Kunden kommen mit ganz genauen Vorstellungen hierher,» berichtet Landwirt und Feldbetreiber Wilhelm-Heinrich Schulte-Göcking. «Einige suchen zum Beispiel nach kleinen Erdbeeren, um eine Bowle zu machen. Andere Pflücker bevorzugen große Exemplare, um Tortenboden zu belegen.» Auf Vorrat sammelt indes niemand mehr. Diese Zeiten sind vorbei. Heute wird lediglich noch für den Eigenbedarf gepflückt. Wer Spaß an gelegentlicher Feldarbeit gefunden hat, darf sich auf August freuen. Dann bietet Schulte-Göcking zum Selberpflücken grüne Bohnen an. WEC

Lesen Sie jetzt