Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unterschriften für Bürgerstiftung Agora

ICKERN Am heutigen Dienstag ist es soweit: In der Agora an der Zechenstraße sind um 18 Uhr die Gründungsstifter der Bürgerstiftung Agora für die Region Ruhrgebiet eingeladen. RN-Redakteuerin Ilse-Marie Schlehenkamp sprach darüber mit Horst Werner Schröder, Vorsitzender des Stiftungsvorstands

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 04.12.2007
Unterschriften für Bürgerstiftung Agora

Horst-Werner Schröder

Das Gründungsfest ist schon im Juni gefeiert worden. Wieso leisten die Stiftungsgründer heute erst die Unterschrift? Schröder: Bei unseren Großsponsoren gab es bürokratische Hindernisse. Außerdem musste grünes Licht für die in der Satzung verankerte Gemeinnützigkeit abgewartet werden.Wie hoch wird denn das Stiftungskapital sein? Schröder: Wir haben als Schmerzgrenze 50 000 Euro. Und wir sind froh, dass wir jetzt darüber liegen.

Sie haben vor Monaten schon von 50 000 plus x gesprochen. Was heißt das konkret? Schröder: Bislang haben wir nur Verpflichtungserklärungen, wir wissen natürlich, dass wir jetzt in der Weihnachtszeit den Stiftern aufs Portemonnaie drücken.

Mit wieviel Stiftungsgründern rechnen Sie denn heute Abend? Schröder: Ich denke, so um die 30 werden es schon sein, die mit ihrer Unterschrift die Stiftung gründen.

Ab 150 Euro

Sind denn noch weitere interessierte Bürger willkommen? Schröder: Selbstverständlich, wir verstehen uns ja ausdrücklich als Bürgerstiftung.

Ab welcher Höhe sind denn Zustiftungen möglich? Schröder: Ab 150 Euro. Und wir sind dankbar für jede Zuwendung,

Was genau sind die Ziele der Stiftung? Schröder: Sie will dem Gemeinwohl dienen, es nachhaltig stärken, soziale, ökumenische und interkulturelle Projekte unterstützen und ins besondere das Kulturzentrum Agora fördern.

Was passiert nach der Unterzeichnung? Schröder: Wir warten auf die Zustimmung des RP.

Lesen Sie jetzt