Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weber prangert "Wachstumswahn" in Datteln an

CASTROP-RAUXEL Mit strikter und unverhohlener Ablehnung reagieren die Castrop-Rauxeler Politiker von Bündnis 90/Die Grünen auf die geplante Neuausweisung eines Gewerbegebietes in der freien Landschaft, so wie ihn Datteln an der Stadtgrenze zu Castrop-Rauxel in unmittelbarer Nähe zur Ortlsage von Becklem plant.

von Von Thomas Schroeter

, 09.12.2007

Der grüne Ratsherr Udo Weber, auch Vorsitzender des Umweltausschusses in Castrop-Rauxel, vertritt in diesem Zusammenhang vehement die Ansicht, dass man hier in dieser Region wahrlich über genügend Industriebrachen und auch über ausreichend Fläche in erschlossenen Gewerbegebieten verfüge, um den realen Bedarf regional abdecken zu können. Neue Gewerbegebiete "mitten in der freien und noch unzerstörten Natur", so Weber, seien deshalb ökologisch nicht verantwortbar und außerdem völlig überflüssig.

  "Kirchturmspolitik"

Udo Weber weiter: "Von welchem Wachstumswahn und welcher längst überholt geglaubten Kirchturmspolitik fühlt sich die Stadt Datteln da eigentlich getrieben ?"

Die Grünen aus der Europastadt nähmen an dieser Stalle allerdings Bürgermeister Johannes Beisenherz beim Wort, wenn er sage, dass die Stadt Castrop-Rauxel alles versuchen werde, um den Bau dieses Gewerbegebietes zu verhindern. "Wir gehen davon aus, dass die entsprechenden Weisungen an die Verwaltung erteilt wurden", so Udo Weber abschließend.

    

Lesen Sie jetzt