Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Castroper Frauen wollen ins Finale

Handball-Kreispokal

CASTROP-RAUXEL Wie im Vorjahr stehen die Handballerinnen des Castroper TV im Halbfinale des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene. Am Samstag, 10. April, kämpft der Bezirksligist in der ASG-Sporthalle gegen den zwei Klassen höher agierenden HSC Eintracht Recklinghausen um den Einzug ins Endspiel.

von Von Jörg Laumann

, 09.04.2010
Castroper Frauen wollen ins Finale

Laura Höltmann und ihr Castroper TV treten zum Kreispokal-Halbfinale an.

Damit kommt es zu einer Neuauflage des Semifinales aus der Vorsaison. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr traf die Sieben von Trainer Ulrich Copar ebenfalls in der Pokal-Vorschlussrunde auf die Kreisstädterinnen. Damals unterlag der CTV mit 20:25, Recklinghausen ging später als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Doch in dieser Saison läuft es alles andere als rund für den HSCE. Das Team, das in der vergangenen Saison noch Platz sechs in der Verbandsliga erreicht hatte, belegt aktuell den vorletzten Rang und steht bereits als Absteiger fest. Gut möglich, dass sich Recklinghausen und Castrop in der kommenden Spielzeit auf Augenhöhe im Liga-Betrieb begegnen, da sich der CTV als Tabellenzweiter noch berechtigte Hoffnungen auf die Rückkehr in die Landesliga machen kann.

Zunächst geht es aber um die Qualifikation für das Kreispokal-Finale, dessen anderer Teilnehmer bereits ermittelt wurde: Auf Castrop oder Recklinghausen wartet dann der Oberligisten ETSV Witten, der sich beim Waltroper HV mit 26:13 durchsetzte. Sollte den Castroperinnen am Samstag ein Sieg gelingen, käme es somit zu einer Neuauflage des Endspiels von 2006/07. Darin unterlag der CTV den Witterinnen mit 15:30.