Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: DFB

DFB

Frankfurt/Main. Kommt der umstrittene Videobeweis auch bei der Fußball-WM zum Einsatz oder nicht? Darüber fällt am kommenden Montag eine Vorentscheidung. Der deutsche Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich ist dafür.mehr...

Barsinghausen. Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hält eine Spaltung der deutschen Referees für abwegig. „Davon ist nicht auszugehen“, sagte Fröhlich im niedersächsischen Barsinghausen im Hinblick auf den seit Monaten schwelenden Streit unter den Schiedsrichtern.mehr...

Berlin. Schlüsselfigur Mohamed Bin Hammam bricht in der Affäre um die Fußball-WM 2006 in Deutschland sein Schweigen. Für entscheidende Aufklärung zur ominösen Zahlung von 6,7 Millionen Euro aus Deutschland über die Schweiz nach Katar sorgt jedoch auch die Aussage des früheren FIFA-Vizepräsidenten nicht. Der katarische Unternehmer bestätigte in der ZDF-„Sportreportage“ lediglich, dass er das Geld erhalten habe. Den Zweck der Zahlung ließ Bin Hammam aber offen und bestreitet eine damit verbundene Bestechung aus Deutschland.mehr...

Berlin. Schlüsselfigur Mohamed Bin Hammam bricht in der Affäre um die Fußball-WM 2006 in Deutschland sein Schweigen. Für entscheidende Aufklärung zur ominösen Zahlung von 6,7 Millionen Euro aus Deutschland über die Schweiz nach Katar sorgt jedoch auch die Aussage des früheren FIFA-Vizepräsidenten nicht. Der katarische Unternehmer bestätigte in der ZDF-„Sportreportage“ lediglich, dass er das Geld erhalten habe. Den Zweck der Zahlung ließ Bin Hammam aber offen und bestreitet eine damit verbundene Bestechung aus Deutschland.mehr...

Berlin. Ex-FIFA-Vize Mohamed Bin Hammam bricht in der Affäre um die WM 2006 sein Schweigen. Für entscheidende Aufklärung zur ominösen Millionen-Zahlung sorgt er jedoch nicht. Fragen zum Zweck der Zahlung bleiben. Weiter im Fokus: Die Rolle von Franz Beckenbauer.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga haben sich kurz vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde noch einmal eindeutig für den umstrittenen und vieldiskutierten Videobeweis ausgesprochen. „DFB und DFL sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das Spiel gerechter macht“, sagte DFL-Direktor Ansgar Schwenken. Ganz konkret wurden in den 153 Spielen der Bundesliga-Hinrunde 1041 Schiedsrichter-Entscheidungen überprüft. Laut DFB-Statistik wurden in der Hinrunde 37 Fehlentscheidungen durch den Einsatz des Videobeweises verhindert.mehr...

Erste Bundesliga

11.01.2018

DFB und DFL einig: Videobeweis soll bleiben

Frankfurt/Main. Der Videobeweis ist das umstrittenste und meist diskutierte Thema dieser Fußball-Saison. Vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde sagen DFB, DFL und die deutschen Schiedsrichter aber auch ganz klar: Der Videobeweis soll und wird bleiben.mehr...

München. Jupp Heynckes hat beim Thema Videobeweis vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde ein Plädoyer für den herausragenden Stellenwert des Schiedsrichters auf dem Fußballplatz gehalten.mehr...

Frankfurt/Main. Für den früheren Stürmer Miroslav Klose ist bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Zusammenhalt bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Russland ein entscheidender Faktor.mehr...

Frankfurt/Main. Testphase Teil 2: In der Bundesliga-Rückrunde soll sich der umstrittene Videobeweis einspielen. Auch die Entscheidung, wie es international weitergeht, naht.mehr...

Frankfurt/Main. Bibiana Steinhaus hat sich auch in der Männer-Bundesliga als einzige Schiedsrichterin bislang bewährt. „Ich genieße jeden Einsatz“, sagt sie. Sie verteidigt den Videobeweis: Es sei nicht so, dass da der Videoassistent in einem Keller in Köln entscheide.mehr...

Erste Bundesliga

02.01.2018

Hrubesch will keinen hauptamtlichen Job mehr

Berlin. DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch verspürt keine große Lust auf eine neue hauptamtliche Tätigkeit nach dem Ende seines Engagements beim Deutschen Fußball-Bund Ende 2018.mehr...

Frankfurt/Main. Nach den Problemen und der massiven Kritik in der Bundesliga-Hinrunde will DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich den Videobeweis in der Winterpause nochmals hinterfragen. „Wir werden die kurze Spielpause nutzen, um noch einmal alle Spielvorgänge der Hinrunde auszuwerten und einzuordnen“, sagte Fröhlich dem „Tagesspiegel“. Er räumte Fehler bei der Umsetzung des Projektes ein, die auch die Schiedsrichter verunsichert hätten.mehr...

Frankfurt/Main. Das Thema Videobeweis wird den deutschen Fußball auch 2018 regelmäßig beschäftigen. Erstmal ist bei den Schiedsrichtern eine Bestandsaufnahme vorgesehen.mehr...

Erste Bundesliga

29.12.2017

Fuball-Fans wollen „nicht lockerlassen“

Berlin. Kollektivstrafen, Kommerzialisierung, Spieltagszersplitterung - die Themen der Fanproteste 2017 sind vielfältig. Fans und DFB haben den Dialog aufgenommen. Es gibt Fortschritte, aber auch noch viel Arbeit.mehr...

Frankfurt/Main. Präsident Reinhard Grindel hat 2018 zu einem wichtigen „Jahr der Entscheidungen“ für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) erkoren. An der Spitze der Verbands-Agenda stehe dabei die erfolgreiche Titelverteidigung der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft.mehr...

Erste Bundesliga

22.12.2017

DFB: Keine Testspiele mehr gegen Chinas U20

Frankfurt. Die chinesischen U20-Junioren werden keine Spiele mehr gegen Mannschaften der Regionalliga Südwest bestreiten, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit und beendete das umstrittene Projekt damit endgültig.mehr...

Frankfurt/Main. Abwehrspieler Jordan Torunarigha von Hertha BSC ist nach seiner Roten Karte am Sonntag für ein Bundesliga-Spiel gesperrt worden. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes.mehr...

Erste Bundesliga

18.12.2017

Kurze Winterpause schafft Probleme

München. Ein hohes Gut der Bundesliga vermisst Pep Guardiola in England: Die Winterpause. Sie fällt in der WM-Saison auch hierzulande ungewohnt kurz aus. Das hat vielfältige Folgen, etwa auf Trainingslager und Transfers. Auch Bundestrainer Löw könnte einen Vorteil einbüßen.mehr...

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

15.12.2017

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

München. Mehmet Scholl eckt mal wieder an. Auf die provokanten Aussagen über die Talente-Ausbildung und die jungen Trainer-Generationen reagierten die namentlich genannten Domenico Tedesco und Hannes Wolf souverän. Doch ihren Chefs gefallen die provokantenAussagen überhaupt nicht. Der DFB-Chefausbilder sieht einen „Hilferuf“. Einen Ratschlag gibt es für den früheren Bayern-Coach auch.mehr...

München. Hannes Wolf und Domenico Tedesco reagieren auf die Scholl-Kritik souverän, doch ihren Chefs gefallen die provokanten Aussagen überhaupt nicht. Der DFB-Chefausbilder sieht einen „Hilferuf“. Einen Ratschlag gibt es für den früheren Bayern-Coach auch.mehr...

Berlin. Die Deutsche Bank will einem Bericht des „Spiegel“ zufolge Sponsor der Fußball-Nationalmannschaft werden. Das Unternehmen wollte sich nicht zu den Informationen des Magazins äußern.mehr...

Frankfurt/Main. Sechs Wochen nach dem WM-Finale in Moskau am 15. Juli 2018 startet die Fußball-Bundesliga in ihre 54. Saison. Der erste Spieltag geht am Wochenende vom 24. bis 26. August über die Bühne.mehr...

Oberhausen. Die Regionalliga-Reform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stößt bei vielen Vereins-Vertretern im Westen auf deutliche Kritik. „Dieses ganze Getue ist doch nur noch lächerlich, einfach albern und grenzt für mich an Volksverarschung“, sagte Präsident Hajo Sommers von Rot-Weiß Oberhausen in einer Umfrage des Magazins „Reviersport“: „Ich bin jetzt 59 Jahre alt und weiß nicht, was die Herren da beim DFB veranstalten.“mehr...

Oberhausen. Die Regionalliga-Reform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stößt bei vielen Vereins-Vertretern im Westen auf deutliche Kritik. „Dieses ganze Getue ist doch nur noch lächerlich, einfach albern und grenzt für mich an Volksverarschung“, sagte Präsident Hajo Sommers von Rot-Weiß Oberhausen in einer Umfrage des Magazins „Reviersport“: „Ich bin jetzt 59 Jahre alt und weiß nicht, was die Herren da beim DFB veranstalten.“mehr...

Frankfurt/Main. Der DFB hat bei seinem Bundestag innerhalb weniger Stunden gleich mehrere schwierige Projekte durchgewunken. Präsident Grindel spricht von einem Tag, an den man sich in Zukunft positiv erinnern wird. Den größten Applaus bekommt aber der neue Ehrenspielführer Philipp Lahm.mehr...

Nationalelf

08.12.2017

Lahm Ehrenspielführer und EM-Gesicht

Frankfurt/Main. Philipp Lahm ist der sechste Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Er gehört damit zu nationalen Größen wie Uwe Seeler und Franz Beckenbauer. Laudator Joachim Löw bezeichnete seinen früheren Kapitän als „Weltfußballer des Jahrzehnts“.mehr...

Frankfurt/Main. Eigentlich sollte es beim Außerordentlichen DFB-Bundestag primär um die Genehmigung zum Bau der neuen DFB-Akademie gehen. Das teuerste Projekt der DFB-Historie ist aber kein Aufreger mehr. Viel größeren Diskussionsbedarf gab es um die schwierige Viertliga-Frage.mehr...

Frankfurt/Main. Die 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes haben sich doch noch auf eine Lösung zur Reform der Aufstiegsregelung zur 3. Liga geeinigt. Demnach soll es in den Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 vier Aufsteiger aus den fünf Regionalligen geben. Ein direktes Aufstiegsrecht soll demnach jeweils der Meister der Regionalliga Südwest erhalten. Der Meister der Regionalliga Nordost bekommt dieses Recht in der Spielzeit 2018/19. Das Recht auf den weiteren direkten Aufstiegsplatz wird ausgelost.mehr...

Erste Bundesliga

07.12.2017

Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform

Frankfurt/Main. Das war knapp. Sogar in ranghohen DFB-Kreisen war nicht mehr mit einer Einigung auf eine Regionalliga-Reform gerechnet worden. Nun gibt es einen Kompromiss auf Zeit, der aber sportlich fragwürdig ist. Das Grundproblem bleibt: Der Streit um Einfluss und Proporz.mehr...

Fußball: Regionalliga

07.12.2017

Blamage vor DFB-Bundestag: Reform vorerst gescheitert

Frankfurt/Main. Waldhof Mannheim. Kickers Offenbach. Bayern München II. Das sind nur die drei namhaftesten Vereine, die in den vergangenen Jahren in den umstrittenen Aufstiegsspielen der Fußball-Regionalligen gescheitert sind. Eigentlich sollte diese Regelung am Freitag beim Außerordentlichen Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes endlich geändert werden. Doch daraus wird nun erst einmal nichts.mehr...

Sportpolitik

07.12.2017

Regionalliga-Reform vorerst gescheitert

Frankfurt/Main. Nach jahrelanger Kritik sollte an diesem Freitag bei einem DFB-Bundestag endlich ein neues Modell für den Regionalliga-Aufstieg beschlossen werden. Doch daraus wird wohl nichts. Die vielen Fußball-Landesverbände können sich einfach nicht einigen.mehr...

Schlaglichter

07.12.2017

Lahm soll Ehrenspielführer werden

Frankfurt/Main. Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm soll zum Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ernannt werden. Einen entsprechenden Vorschlag will DFB-Präsident Reinhard Grindel den Delegierten beim Außerordentlichen Bundestag in Frankfurt machen. Lahm wird damit nach Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus und Jürgen Klinsmann zum sechsten Ehrenspielführer des vierfachen Weltmeisters.mehr...

Frankfurt/Main. Philipp Lahm bekommt eine besondere Auszeichnung. Als sechster Nationalspieler soll er zum Ehrenspielführer des vierfachen Weltmeisters ernannt werden. Formal müssen die DFB-Delegierten noch zustimmen. Ein überwältigendes Votum für den Münchner ist sicher.mehr...

Frankfurt/Main. Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm soll am Freitag zum Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ernannt werden. Einen entsprechenden Vorschlag will DFB-Präsident Reinhard Grindel den Delegierten beim Außerordentlichen Bundestag in Frankfurt machen, wie er am Donnerstag mitteilte.mehr...

Frankfurt/Main. Der Leverkusener Verteidiger Wendell ist vom DFB-Sportgericht wegen rohen Spiels für vier Spiele gesperrt worden. Dies teilte der Deutschen Fußball-Bundes am Dienstag mit. Wendell sah im Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund (1:1) am Samstag nach einem Foul an Gonzalo Castro in der 41. Minute die Rote Karte. Schiedsrichter Robert Hartmann hatte dem Brasilianer zunächst Gelb gezeigt, schwenkte nach Ansicht der TV-Bilder aber auf Rot um. Von den vier Partien Sperre ist ein Spiel zur Bewährung ausgesetzt.mehr...

Frankfurt/Main. Bibiana Steinhaus und Felix Brych sind die „Weltschiedsrichter des Jahres 2017“. Diese von Experten und Medienvertretern aus 91 Ländern getroffene Entscheidung gab die International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) bekannt.mehr...

Frankfurt/Main. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Kritik am Videobeweis in der Fußball-Bundesliga und den Vorwurf der Einschüchterung des Referees durch den Videoassistenten zurückgewiesen.mehr...

Frankfurt/Main. Der frühere Fußball-Nationalspieler Horst Hrubesch wird nach einem Bericht der „Sport Bild“ bis zum Dezember 2018 DFB-Sportdirektor bleiben.mehr...

Frankfurt/Main. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg für ein Spiel gesperrt. Der Mittelfeldspieler hatte bei der 1:2-Niederlage der Niedersachsen in Augsburg wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.mehr...

Frankfurt. Der Deutsche Fußball-Bund hat die umstrittenen Freundschaftsspiele der chinesischen U20-Nationalmannschaft in der Regionalliga Südwest auf das nächste Jahr verschoben. „Zum Bedauern aller beteiligten Parteien hat das Projekt nicht die erwartete breite Zustimmung erhalten“, teilte der DFB mit. Tatsächlich sei das Projekt von einigen wenigen Zuschauern genutzt worden, „um Botschaften zu setzen, die von der chinesischen Mannschaft, den Offiziellen, dem Betreuerstab des Chinesischen Fußball-Verbandes und auch den chinesischen Zuschauern als verletzend empfunden wurden“.mehr...

Frankfurt/Main. Nach nur einem Testspiel setzt China die Gastreise seiner U20-Auswahl aus politischen Gründen aus. Nach dem Eklat erscheint eine Fortsetzung im kommenden Jahr derzeit kaum wahrscheinlich.mehr...

Frankfurt. Der Videobeweis sorgt immer wieder für Aufregung. Für den Deutschen Fußball-Bund hat er sich trotz aller Kritik bewährt. In den ersten zwölf Bundesliga-Spieltagen sind von 36 Fehlentscheidungen der Referees 27 mit Hilfe des Video-Assistenten korrigiert worden.mehr...

Stuttgart. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat angefangen, auf Regionalkonferenzen über die anstehenden Themen des DFB-Bundestags in zweieinhalb Wochen zu informieren. „Allein der Neubau der Akademie hat eine Größenordnung von 150 Millionen Euro“, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Dienstagabend in Stuttgart. Daher wolle man schon im Vorfeld des Bundestags am 8. Dezember möglichst viele Detailfragen beantworten. Einen Austausch gab es auch über den Grundlagenvertrag im deutschen Fußball und alle Zusatzvereinbarungen sowie die Zukunft der Regionalligen. Ähnliche Veranstaltungen folgen in den kommenden Tagen in Koblenz, Oschersleben, Barsinghausen und Duisburg.mehr...

Hamburg. Die Diskussionen um den Video-Assistenten in der Bundesliga werden immer bunter und verwirrender. Was zählt noch, was nicht mehr? Man ahnt es, weiß es aber nicht so genau. Arm dran sind die Referees.mehr...

München. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern hat den Umgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit dem kontrovers diskutierten Videobeweis kritisiert.mehr...

Wolfsburg. Die langjährige Nationalspielerin Lena Goeßling hat Bundestrainerin Steffi Jones wegen ihrer Nicht-Berücksichtigung für das Länderspiel gegen Frankreich heftig kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

16.11.2017

Chinas U20 tourt durch die Fußball-Provinz

Frankfurt/Main. Die chinesische U20-Auswahl bereitet sich mit Testspielen gegen die Südwest-Regionalligisten auf Olympia vor. An diesem Samstag geht es los. Doch nicht alle Vereine finden die DFB-Idee gut. Ein Trio verweigert sich.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund und die Stadt Mönchengladbach haben ihre Differenzen nach der heftigen Kritik des gescheiterten Spielort-Bewerbers für eine mögliche Heim-EM 2024 ausgeräumt. „Ich freue mich, dass Mönchengladbach uns bestätigt, dass das Auswahlverfahren nicht zu beanstanden ist“, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Mittwoch nach einem Treffen mit Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.mehr...

Köln. Keine Nation bringt derzeit so viele hochtalentierte Fußballer hervor wie Frankreich. Weltmeister Deutschland muss deshalb am Dienstag auf der Hut sein.mehr...

München. Der Videoassistent in der Fußball-Bundesliga soll nach Aussage von DFB-Präsident Reinhard Grindel künftig nur noch bei Wahrnehmungsfehlern des Schiedsrichters eingreifen.mehr...

St. Wendel. Die Sportminister gehen auf Konfrontationskurs zu Gewalttätern im Fußball. Bei ihrer Konferenz einigen sie sich auf eine Null-Toleranz-Politik und nehmen den DFB und die Vereine in die Pflicht.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund reagiert auf die massiven Probleme mit dem Videobeweis und stattet das Personal mit mehr Befugnissen aus. Es werde in Zukunft zwei Video-Assistenten geben, die im Spielberichtsbogen stünden und zum Schiedsrichter-Team gehörten. Einer solle sich die strittigen Szenen ansehen und der andere den weiteren Spielverlauf im Auge behalten, sagte der neue Projektleiter Lutz Michael Fröhlich der „Bild“-Zeitung. Der Supervisor solle nur noch stiller Beobachter sein.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund reagiert auf die massiven Probleme mit dem Videobeweis und setzt künftig bei jedem Bundesligaspiel zwei Video-Assistenten ein. Dies kündigte der neue Projektleiter Lutz Michael Fröhlich in einem Interview der „Bild“-Zeitung an. „Einer, der sich strittige Szenen ansieht, und einer, der den weiteren Spielverlauf im Auge hält, während der erste eine strittige Szene checkt“, erläuterte Fröhlich. Der Supervisor solle nur noch stiller Beobachter sein.mehr...

Frankfurt/Main. Nach der personellen Neuausrichtung justiert der DFB auch inhaltlich beim ins Schlingern geratenen Prestigeprojekt Videobeweis nach. Das Vier-Augen-Prinzip an den Kontrollmonitoren wird intensiviert. Weitere Verbesserungsvorschläge liegen auf dem Tisch.mehr...

Köln. Fußball-Weltmeister Hans Schäfer ist tot. Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft und WM-Gewinner von 1954 starb im Alter von 90 Jahren, wie sein früherer Club 1. FC Köln mitteilte.mehr...

Köln. Fußball-Weltmeister Hans Schäfer ist tot. Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft und WM-Gewinner von 1954 starb am Dienstag im Alter von 90 Jahren, wie sein früherer Club 1. FC Köln mitteilte. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.mehr...

Frankfurt. Die Entmachtung von Projektleiter Krug ist der Startschuss für neue Diskussionen um den Videobeweis. Die DFL fordert eine Neuordnung des Schiedsrichterwesens. Gladbachs Trainer Hecking begrüßt die bisherigen Maßnahmen. Ein Ende der neuen Technik ist nicht in Sicht.mehr...

Frankfurt/Main. Der DFB zieht beim Videobeweis die Notbremse und entbindet Projektleiter Hellmut Krug von seinen Aufgaben. Schiedsrichter-Boss Fröhlich übernimmt und soll die Testphase doch noch zu einem Erfolg machen.mehr...

Frankfurt/Main. Der DFB zieht beim Videobeweis die Notbremse und entbindet Projektleiter Hellmut Krug von seinen Aufgaben. Schiedsrichter-Boss Fröhlich übernimmt und soll die Testphase doch noch zu einem Erfolg machen.mehr...

Wolfsburg. Stürmer Mario Gomez sieht seine Nicht- Berücksichtigung für die anstehenden Länderspiele gelassen. „Es haben mich schon oft viele abgeschrieben, und ich bin wieder da gewesen“, sagte der 32 Jahre alte Angreifer des VfL Wolfsburg nach dem 3:3 gegen Hertha BSC.mehr...

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg will unbedingt raus aus dem Tabellenkeller. Nach elf Spieltagen steht das Team um Kapitän Mario Gomez schlecht da. Doch die Hoffnung auf Besserung überwiegt - auch nach dem turbulenten 3:3 gegen Berlin.mehr...

Frankfurt/Main. Jede Woche gibt es neue Diskussionen über den Videobeweis. Das hat der DFB durch seinen chaotischen Umgang mit diesem Thema zu einem großen Teil selbst zu verantworten. Die Reaktionen der Vereine waren an diesem Wochenende besonders deutlich.mehr...

Frankfurt/Main. Nach den heftigen Vorwürfen schienen die Fronten verhärtet - nun scheint es im Schiedsrichterstreit einen Kompromiss zu geben. Doch der DFB zog auch personelle Konsequenzen und drohte Manuel Gräfe sogar Sanktionen an.mehr...

Frankfurt/Main. Hellmut Krug ist nach Informationen der „Sport Bild“ nicht mehr Projektleiter Videobeweis beim Deutschen Fußball-Bund. Dies sei das Ergebnis einer Krisensitzung, an der unter anderen DFB-Präsident Reinhard Grindel und Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich teilnahmen. Krug soll künftig auch nicht mehr als Video-Supervisor an den Bundesligaspieltagen im Kontrollzentrum Köln zum Einsatz kommen. Krug selbst wollte sich auf dpa-Anfrage nicht dazu äußern. Der DFB hat eine Pressemitteilung angekündigt.mehr...

Frankfurt/Main. Hellmut Krug ist nicht mehr Projektleiter Videobeweis beim Deutschen Fußball-Bund. Krug wird künftig durch Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich ersetzt. Der DFB stellte klar, dass Krug wie auch die anderen Supervisoren „künftig während der Spiele keine direkte Kommunikation mehr mit den Video-Assistenten haben werden“. Der 61-Jährige soll aber in dem Gesamtprojekt weiter engagiert bleiben. Gegen Krug waren am Wochenende Vorwürfe laut geworden, wonach er in Entscheidungen eingegriffen haben soll. Krug und der beteiligte Video-Assistent wiesen das jedoch zurück.mehr...

Frankfurt/Main. Dan-Axel Zagadou von Borussia Dortmund ist vom DFB-Sportgericht zu einem Spiel Sperre verurteilt worden. Der Verteidiger des Fußball-Bundesligisten hatte bei der 2:4-Niederlage des BVB am Samstag im Auswärtsspiel bei Hannover 96 von Schiedsrichter Patrick Ittrich wegen einer Notbremse die Rote Karte gezeigt bekommen. Verein und Spieler haben dem Urteil zugestimmt, wie der Deutsche Fußball-Bund am Montag mitteilte. Zagadou fehlt dem Revierclub damit beim Topspiel am kommenden Samstag um 18.30 Uhr gegen den FC Bayern München.mehr...

Erste Bundesliga

30.10.2017

DFB ermahnt Nagelsmann nach Flaschenwurf

Frankfurt/Main. Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann wird für seinen missglückten Flaschenwurf nicht bestraft, soll derartige Aktionen aber künftig unterlassen.mehr...

Leipzig. RB Leipzigs Kapitän Willi Orban ist nach seiner Roten Karte im Meisterschaftsspiel beim FC Bayern München für eine Partie gesperrt worden. Das gab der sächsische Fußball-Bundesligist bekannt.mehr...

Frankfurt/Main. Dietmar Hopp will sich auch im zehnten Bundesliga-Jahr von Hoffenheim einfach nicht an Beleidigungen von Fans gewöhnen, die in ihm einen Verräter der Traditionsclubs sehen. Er geht juristisch dagegen vor.mehr...

Frankfurt/Main. Dietmar Hopp will sich auch im zehnten Bundesliga-Jahr von Hoffenheim einfach nicht an Beleidigungen von Fans gewöhnen, die in ihm einen Verräter der Traditionsclubs sehen.mehr...

Berlin. Nach der bösen Entgleisung von Hertha-Fans beim Pokalspiel in Köln prüft der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes den Vorgang. Dies bestätigte ein DFB-Sprecher in Frankfurt/Main. In der Ostkurve des Olympiastadions war während der Partie Hertha BSC - 1. FC Köln am Mittwochabend ein Banner mit einem Spruch gezeigt worden - „Selbst an Silvester tanzt Eure Schwester alleine“. Damit wurden die Opfer der massiven Übergriffe auf Frauen vor dem Kölner Dom in der Silvesternacht 2015 verhöhnt.mehr...

Wolfsburg. Fußball-Trainer Martin Schmidt hat endlich den ersten Sieg mit Wolfsburg geschafft. Nach dem Pokal-Sieg gegen Hannover soll es auch in der Bundesliga weiter aufwärts gehen.mehr...

Berlin. Der Unmut im Lager der Spitzenschiedsrichter ist offen ausgebrochen. „Weitermachen wie bisher ist ausgeschlossen“, sagt der ehemalige internationale Spielleiter Thorsten Kinhöfer.mehr...

Frankfurt/Main. Der bisherige Interims-Sportdirektor Horst Hrubesch soll dem Deutschen Fußball-Bund auch nach der großen Umstrukturierung in verantwortlicher Position erhalten bleiben.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund muss in der WM-Affäre Steuern in Höhe von 19,2 Millionen Euro nachzahlen. Der Verband hat einen geänderten Steuerbescheid für das WM-Jahr 2006 erhalten. Der DFB will den Bescheid aber anfechten. Die festgesetzten Steuern werde der DFB fristgerecht zahlen und anschließend die Rechtmäßigkeit der Steuerbescheide überprüfen lassen, heißt es in einer Mitteilung. Das Finanzamt wirft dem Verband vor, den Fiskus bei der Rückzahlung eines Darlehens bewusst getäuscht zu haben. Das Geld wurde als Beitrag zu einer Gala deklariert, die jedoch nie stattfand.mehr...

Frankfurt/Main. Die WM-Affäre kommt den Deutschen Fußball-Bund teuer zu stehen. Das Finanzamt fordert für das WM-Jahr 2006 Steuernachzahlungen von 19,2 Millionen Euro. Der Verband will dagegen vorgehen.mehr...

Frankfurt/Main. Der Videobeweis wird ab dem Viertelfinale auch im DFB-Pokal eingeführt. Die Schiedsrichterkommission hatte diesen Vorschlag gemacht. „Sollte ein Verein im Viertelfinale Heimrecht haben, der nicht in der Bundesliga spielt, wird bei dieser Partie auf eine mobile Video-Assistent-Technik zurückgegriffen“, erklärte der für den DFB-Pokal zuständige DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. „Somit mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund will sich selbst reformieren. Großer Gewinner einer Strukturreform ist der bisherige Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff.mehr...

Frankfurt/Main. Gibt es im Schiedsrichterwesen des DFB „Vetternwirtschaft“ und fehlende Transparenz bei der Auswahl und der Nominierung von Referees in den Fußball-Profiligen? Die Ethik-Kommission des Verbandes ist nun eingeschaltet worden, um diese Vorwürfe zu klären.mehr...

Frankfurt/Main. Mehr Macht für Oliver Bierhoff, eine schlankere Struktur an der Spitze: An diesem Freitag will sich der Deutsche Fußball-Bund bei einer Präsidiumssitzung selbst reformieren.mehr...

Frankfurt/Main. Schiedsrichter Manuel Gräfe hat seine Kritik an den Schiedsrichter-Topfunktionären Herbert Fandel und Hellmut Krug nach dem Krisentreffen in der DFB-Zentrale bekräftigt. Er wolle weiterhin für mehr Gerechtigkeit und Transparenz sorgen, teilte Gräfe in einer persönlichen Erklärung mit. „Der Einfluss von Herbert Fandel und Hellmut Krug sorgt leider immer noch für das Gegenteil.“ Es obliege nun dem Deutschen Fußball-Bund, für Veränderungen zu sorgen, erklärte Gräfe.mehr...

Erste Bundesliga

17.10.2017

Referee-Streit Fall für die Ethik-Kommission

Frankfurt/Main. Im Schiedsrichter-Streit gab es auf einem Krisentreffen in Frankfurt keine Annäherung. Der Konflikt zwischen FIFA-Referee Gräfe und den Schiedsrichter-Funktionären Fandel und Krug könnte nun zum Fall für die Ethik-Kommission des DFB werden.mehr...