Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DFL entscheidet über regulären Einsatz des Videoassistenten

Frankfurt/Main. Die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga wird am kommenden Donnerstag über einen regulären Einsatz des Video-Assistenten in der kommenden Saison entscheiden.

DFL entscheidet über regulären Einsatz des Videoassistenten

Seit dieser Saison in der Bundesliga im Einsatz: Der Videoassistent Foto: Rolf Vennenbernd

Dies kündigte die DFL in einer Mitteilung an. Zudem wollen die 36 Vereine der 1. und 2. Bundesliga darüber befinden, ob der Video-Assistent ab der neuen Saison in der Zweiten Liga eingesetzt wird, allerdings noch ohne Auswirkungen auf den Spielbetrieb.

Wie schon Ende Februar von der DFL angekündigt, werden die Clubs nicht über eine Änderung der 50+1-Regelung entscheiden. Vielmehr soll die Versammlung den weiteren Diskussionsprozess debattieren. Die nur in Deutschland existierende 50+1-Regel schränkt den Einfluss externer Investoren bei einem Club ein. Die Stammvereine müssen nach einer Ausgliederung der Profiabteilungen weiter die Mehrheit der Stimmanteile in einer Kapitalgesellschaft besitzen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige