Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Lecihtathletik: Vredener erfolgreich

DM-Ticket für Moritz Huning

VREDEN Bei strahlendem Sonnenschein sorgte das kleine Team des TV Vreden beim Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen für Aufsehen.

DM-Ticket für Moritz Huning

Moritz Huning beim Hürdenlauf Foto: Archiv

Das sportliche Highlight lieferte Moritz Huning (M15). Mit einer Spitzenzeit von 11,25 Sekunden im 80-Meter-Hürdenlauf erfüllte er sich sein größtes Saisonziel und löste das Ticket zur Deutschen Meisterschaft der U16. Der 15-Jährige ließ nach seinem Sturz in der Vorwoche vom Start an keine Zweifel aufkommen und distanzierte die Konkurrenz um über eine Sekunde. Nach der Freude über die Deutsche Norm war die Spannung für das folgende Kugelstoßen etwas raus. Trotzdem siegte Huning mit soliden 14,32 Metern ungefährdet.

Nina Anschlag macht gewaltigen Schritt

Der Norm für die Westfälischen Meisterschaften kam indes Nina Anschlag (U18) einen gewaltigen Schritt näher. Im Kugelstoßen bewegte sie das drei Kilogramm schwere Gerät auf 9,79 Meter (persönliche Bestleistung). Damit fehlt ihr nur noch ein Zentimeter, um die Qualifikation abzuhaken.

In der gleichen Disziplin stellte sich Anna Volks ihrer Dauer-Konkurrentin, der NRW-Meisterin Marie-Theres Bornemeier (LG Lippe Süd). Trotz einer guten Steigerung – 13,33 Meter waren Tagesbestweite für die Crosewickerin – blieb für sie nur Platz zwei. Einen weiteren Sieg fuhr Josef Volks für den TV ein. Der Diskuswerfer, zurzeit auf Platz eins der westfälischen- und zwei der NRW-Bestenliste, ließ der Konkurrenz mit 42,79 Metern keine Chance. „Wenn er weiter so konstant wirft, kann er sich Hoffnungen auf einen Titel bei den kommenden Meisterschaften machen“, so Trainer Lukas Reimann.

Anzeige
Anzeige