Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DSC Wanne-Eickel: Der Favorit

SCHWERTE Der VfL Schwerte geht in seine achte Verbandsliga-Saison. Zusammen mit Erndtebrück bilden sie das Dinosaurier-Duo. Doch wie schlagen sich die Oldies? Das RN-Verbandsliga-Barometer.

von Von Jörg Krause

, 10.08.2007
DSC  Wanne-Eickel: Der Favorit

<p>Jubel bei Mehmet Aslan nach einem Traumtor beim Aplerbecker Vorbereitungsturnier. Serkan Arslan (li.) gratuliert. Auch in der Saison soll es wieder reichlich VfL-Tore geben. Neubauer</p>

Die Liga hat den DSC Wanne-Eickel als Favoriten auserkoren. In einer Umfrage bei allen Clubs der Verbandsliga 2 wurden die SG Wattenscheid 09 und Vorwärts Kornharpen als härteste Konkurrenten ausgemacht.

Willi Koppmann, Trainer des DSC Wanne-Eickel nimmt die Favoritenrolle an: "Wir wollen in die NRW-Liga, also müssen wir Meister werden." Der Meister der Saison 2005/06, als man wegen der fehlenden Oberliga-Lizenz Oestrich den Vortritt lassen musste, hat sein Team zusammengehalten und die wenigen Abgänge adäquat ersetzt.

Kornharpen in die Top 5?

Wieder unter die ersten Fünf möchte Vorwärts Kornharpen. Allerdings mussten die Bochumer mit David Buchholz, Daniel Gavranovic, Dennis Gidaszewski, Sebastian Kleine und Michael Rothholz gleich fünf Leistungsträger abgeben. Weiterhin im Team steht aber Oldie Guido Silberbach, der mit 21 Treffern zum zweiten Mal hintereinander Torschützenkönig der Liga wurde.

"Durchzustarten, das wäre vermessen", hält sich Dirk Hellmig, Trainer der SG Wattenscheid 09, zurück. Der ehemalige Bundesligist muss nach zwei Abstiegen in Folge den Anker auswerfen. Ein Platz in der Spitzengruppe sollte herausspringen.

In der Verfolgerrolle sollte sich auch TuRa Rüdinghausen bewegen. Als Aufsteiger legten die Wittener eine starke Serie hin. Zwischenzeitlich drohte ein Rückzug wegen finanzieller Probleme. Mittlerweile gilt die wieder hochmotivierte Truppe von Coach Uli Sieweke als Geheimtipp.

"Im ersten Drittel mitmischen"

Im ersten Drittel der Liga möchte auch der TuS Erndtebrück mitmischen. Die Elf von Trainer Günter Borr darf dann allerdings nicht in der Rückrunde erneut so dramatisch einbrechen.

Als zweite Mannschaft ist SF Siegen II SV nur schwer einzuschätzen. Die Nachwuchstruppe des Regionalligisten sollte aber für einen einstelligen Tabellenplatz genügend Qualität haben. Dem SV Herbede ist als überlegenem Meister der stark einzuschätzenden Landesliga 3 eine ähnlich gute Saison zuzutrauen wie im Vorjahr dem Nachbarn aus Rüdinghausen.

Hinter Herbede wurde der BV Brambauer Vizemeister. Dem Aufsteiger sollte der Klassenerhalt gelingen. Eher Probleme könnte dagegen der umgruppierte Lokalrivale Lüner SV bekommen, der bereits im Vorjahr dem Abstieg nur knapp entging. Der Sparkurs führte beim SC Hassel zu Verlusten von einigen Leistungsträgern, während der Nachbar SSV Buer ein erneutes Zitterjahr vermeiden will. Der TSV Weißtal konnte sich wohl verstärken.

Aufsteiger in Gefahr

Zu den gefährdeten Mannschaften zählen die Aufsteiger Borussia Dröschede und SuS Langscheid/Enkhausen.

Als Absteiger Nummer eins gilt hingegen die DJK TuS Hordel. Die Bochumer mussten nach Finanzproblemen kurz vor Toreschluss praktisch einen Kader aus dem Ärmel zaubern. Ein solches Unterfangen kann in dieser Liga kaum gut gehen.

Wie VfL-Trainer Marco Schink Liga und Konkrrenz sieht, und welche Rolle seine Mannschaft einnehmen wird - und wie sie aussieht -, lesen Sie in der Samstags-Ausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt