Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Da lachen die Horstmarer

Lünen: Damit hatten die Gastgeber vom BV Brambauer sicherlich nicht gerechnet. Im letzten Spiel des Turniers sorgte Bezirksliga-Aufsteiger SV Preußen für die Überraschung und schlug die Brambauer mit 2:1. Dementsprechend enttäuscht war der Gastgeber.

von Bernd Janning

, 05.08.2007
Da lachen die Horstmarer

<p>Zeichneten die Teams beim Turnier des BV Brambauer 13/45 aus: Schirmherr Karl-Heinz Sommer (v. l.) Landtagsabgeordneter Rainer Schmeltzer, die Spielführer Michael Breuer (Waltrop), Holger Branse (SVP) und Tobias Retzlaff (BVB) sowie BVB-Geschäftsführer Leo Knipping. Goldstein</p>

Der Verbandsliga-Neuling hätte nur noch mit einem Sieg die Preußen von Platz zwei verdrängen können. Denen reichte, dank des besseren Torverhältnisses - ein Unentschieden. Als daraus sogar ein Sieg wurde, freute sich das klassentiefste Team des Vergleich in der Glückauf-Arena, als hätte es selbst den Gesamtsieg eingefahren. Dabei begann der BVB nicht schlecht. Zuerst rutsche Dennis Kroll am Pfosten am Ball vorbei, denn setzte er die Kugel neben das Gehäuse.

Rechte Außenbahn beackert

Die taktisch sehr diszipliniert spielen Horstmarer wurden gleichwertiger. Raphael Gigla, der bestens die rechte Außenbahn beackerte, setze über das Gehäuse. Als er bei einem Zweikampf von einem Fuß getroffen wurde, schied er mit Verdacht auf Bänderriss aus.

Die Preußen ließen sich nicht schocken und gingen kurz vor der Pause durch Recai Pakdemir in Führung. Der BVB wusste nur mit zu engen Spiel zu antworten, bei dem die Bälle verloren gingen. Torjäger Thorsten Nitsche erlöste den Gastgeber nach Vorlage von Michael Häming mit den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nitsche setzte nach Foul an Stürmer Darius Kinscher den Freistoß knapp am Tor vorbei.

Letzterer schoss nach Ecke vorbei. Ivo Banszynski, längst nicht so stark wie am Vortag, setzte über das Tor. Brambauer hatte sein Pulver verschossen. Horstmar nutzte seine Chance und Pakdemir beendete einen Konter mit dem Kopfball zum 2:1. Teutonia SuS Waltrop - Mengede 08/20 7:1 (4:1) - Dei Dortmunder traten nur mit ihrer Kreisliga-Zweiten an. Die Landesliga-Erste um den Lüner Trainer Mario Plechaty stand zeitgleich im Finale des Turnier beim Aplerbecker SC und verlor dort 1:2 gegen den Gastgeber um den Ex-LSVer Daniel Weies. Die Mengede Reserve stand gegen den Waltroper Landesligisten um den Ex-LSVer Heiko Sulzbacher auf verlorenem Posten und wurde regelrecht zerlegt. Maik Spenger steuerte wieder drei Treffern dabei und wurde so mit acht Toren Torschützenkönig des Brambauer Turniers.

Waltrop wurde somit mit drei Siegen Gewinner des Brambauer Turniers.

Lesen Sie jetzt