Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Das Team ist intakt" - Detlef Kastner im Gespräch

RN-Interview

CASTROP-RAUXEL Die Saison in der Fußball-Bezirksliga der Frauen geht in die entscheidende Phase. Vor den letzten sieben Spielen sprach RN-Mitarbeiter Jörg Laumann mit Detlef Kastner, Trainer des Aufsteigers Arminia Ickern, der aktuell den Platz vor den Abstiegsrängen (11.) belegt.

von Von Jörg Laumann

, 13.04.2010
"Das Team ist intakt" - Detlef Kastner im Gespräch

Detlef Kastner, Trainer der Bezirksliga-Fußballerinnen von Arminia Ickern.

Nein, überhaupt nicht. Wir haben beim Tabellenzweiten 1. FFC Recklinghausen II eine gute Leistung geboten, auch wenn am Ende eine 1:4-Niederlage stand. Bei unserem 0:2 in Hillerheide hatten wir zuvor das Pech, dass mehrere Leistungsträgerinnen verletzt ausgefallen sind.

Durchaus. Unser Saisonziel ist der Klassenverbleib, und ich mache mir momentan keine Sorgen, dass wir dies verfehlen könnten.

Wir verfügen jetzt über einen deutlich größeren Kader. In der Hinrunde hat uns die angespannte Personalsituation durchaus den einen oder anderen Punkt gekostet. Ich hatte damals zumeist nur elf Spielerinnen zur Verfügung, mittlerweile sind es 18.

Ich möchte keine Spielerin herausheben. Alle Neuzugänge haben uns weitergeholfen. Schade ist natürlich, dass Alexandra Dretakis, die ja zu uns zurückgekehrt ist, mit ihrem Wadenbeinbruch jetzt lange ausfällt. Das tut uns sehr weh.

Ich denke, dass die SG Herne 70 als derzeit Drittletzter unser härtester Konkurrent im Kampf um den Klassenverbleib sein wird. Insofern sollten wir auf jeden Fall drei Punkte im Heimspiel gegen dieses Team holen. Auch beim Vorletzten DJK Falkenhorst wäre ein Sieg sehr wichtig. Hinzu muss natürlich noch der eine oder andere Punkt aus den übrigen fünf Partien kommen.

Es geht für uns sicherlich darum, schon vorher möglichst viele Punkte gesammelt zu haben. Allerdings haben wir in Spielen wie gegen Borken gezeigt, dass wir auch mit Teams aus den oberen Regionen mithalten können.

Wir wollen uns in kleinen Schritten verbessern. Ganz ideal wäre es, wenn wir in dieser Spielzeit noch auf Platz zehn kämen. Im nächsten Jahr würde ich dann eine Platzierung um Rang acht anstreben.

Ich würde gerne weiter hier arbeiten, selbst wenn wir den Klassenverbleib nicht schaffen sollten. Erste Gespräche mit der Vereinsführung über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit haben bereits stattgefunden. Noch gibt es aber nichts Konkretes zu vermelden.

In der Tat. Das Team ist intakt, wir haben eine sehr gute Trainingsbeteiligung. Außerdem laufe ich ja auch selbst als Spieler für die Altherren und für die 2. Mannschaft auf. Bei meinem letzten Einsatz habe ich mich allerdings verletzt und muss jetzt wohl eine Pause einlegen.

ZUR PERSON Detlef Kastner, 46 Jahre alt, hat zur Saison 2009/10 das Traineramt bei den Fußballerinnen des SC Arminia Ickern übernommen, mit denen er aktuell Rang elf in der Bezirksliga belegt. Seit rund 17 Jahren ist der Recklinghäuser als Fußball-Trainer aktiv. Als Spieler lief Kastner unter anderem für den FC Hillerheide in der Bezirksliga auf. Der Arminia-Coach ist beruflich bei der Stadt Recklinghausen im Bereich der städtischen Straßenreinigung und Müllentsorgung tätig.