Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"David" FC fordert den "Goliath" SuS

Vreden Den Anfang dürfte David nach biblischer Überlieferung gegen Goliath gemacht haben: Immer wenn vermeintlich "Kleine" gegen so genannte "Große" in den Ring steigen, muss der ungleiche Kampf aus dem Buch der Bücher herhalten - heute stehen sich im vorgezogenen Viertelfinalspiel um den sechsten "Krombacher-Pokal auf Kreisebene 2007/08" der Kreisligist FC Vreden und der Verbandsligist SuS Stadtlohn um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Freibad gegenüber.

Dabei dürften die "Karten" schon vorher verteilt sein: In seinem 30. Pokal-Auftritt seit der Spielzeit 1991/92 wird der FC Vreden alles in die Waagschale werfen, um einen ersten Pflichtspiel-Vergleich gegen den "großen" Nachbarn von der SpVg Vreden zu erreichen: Dieser "Schlager" wartet nämlich im Halbfinale - wenn die SpVg am 24. November die Viertelfinalhürde beim Kreisligisten TuS Wüllen nehmen sollte.

Gegen SpVg Vreden?

Auf einen dritten Saison-Vergleich mit der SpVg Vreden ist natürlich auch der SuS Stadtlohn aus: Am 11. November steht im hülsta-Sportpark das Verbandsliga-Nachbarn-Derby auf dem Spielplan - am vorletzten Spieltag der Saison 2007/08 geht es ins Rückspiel ins Hamalandstadion. Und unmittelbar vorher dürfte das mögliche Pokal-Aufeinandertreffen der beiden "Großen" terminiert werden.

2004 knapp unterlegen

Noch allerdings haben die Fußballer des FC Vreden bislang kaum Pokal-Geschichte geschrieben: In den vergangenen 16 Wettbewerben verabschiedete sich der FC gleich neun Mal in der Auftaktrunde. Erst in der Saison 2003/04 gelang der Durchmarsch bis ins Viertelfinale: Am 17. März 2004 hieß (wie heute) der Gegner SuS Stadtlohn - und damals zog der FC knapp mit 0:1 den Kürzeren, während der SuS am Ende seinen ersten Sieg im "Krombacher-Pokal" feierte.

In dieser Serie marschiert der FC Vreden unter der Trainingsregie von Johannes Robbe von Sieg zu Sieg: Vor dem ersten Pokal-Heimspiel der Saison stehen Siege bei DJK Dülmen (3:1), bei SF Graes (2:0) und bei SV Heek (3:0) in der Bilanz - der SuS Stadtlohn hatte erst zwei Mal anzutreten: Mit 6:2 bei Union Wessum und 4:1 bei Adler Buldern (und einem Freilos in Runde zwei) blieben die Schützlinge von Trainer Rob Reekers siegreich. bml

Anzeige
Anzeige