Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der FCN hat in Scharnhorst nicht zu verlieren

Bezirksliga 8

NORDKIRCHEN Der FC Nordkirchen kommt seinem selbst ernannten Saisonziel vielleicht schon gegen Scharnhorst ein großes Stück näher. Nur noch sechs Punkte fehlen bis zu der von Trainer Ralf Bülskämper vorgegebenen Marke.

von Von Daniel Schlecht

, 09.04.2010
Der FCN hat in Scharnhorst nicht zu verlieren

Nordkirchens Rene Moltrecht (r.) hat mit seinem Team in Scharnhorst nichts zu verlieren.

Die Nordkirchener spielen bisher eine gute Rückrunde. Acht Punkte aus sechs Spielen sind für einen Aufsteiger nicht schlecht. Mit insgesamt 29 Zählern fehlen dem FCN nur noch sechs Punkte, um das selbst auferlegte Saisonziel zu erreichen. „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir 35 Zähler plus X holen wollen, aber im Moment voll im Soll sind“, erklärt Spielertrainer Ralf Bülskämper. Der Klassenerhalt soll möglichst schnell gesichert werden. Von daher hatte die Mannschaft die Derbyniederlage gegen Südkirchen schnell abgehakt und sich dann mit einem guten 4:1-Erfolg gegen den Königsborner SV zurückgemeldet. Jetzt wartet mit dem Tabellendritten aus Scharnhorst ein ganz anderes Kaliber auf die Kicker aus der Schlossgemeinde.

Die Mannschaft aus dem Dortmunder Nordosten hatte zu Beginn der Saison noch deutliche Probleme, aber nach dem Trainerwechsel hat sich das Team jetzt gefunden und belegt nun den dritten Tabellenplatz. Die Scharnhorster haben sogar noch die Möglichkeit ins Titelrennen einzugreifen, den der Rückstand auf Tabellenführer Holzwickede beträgt bei zwei Spielen weniger nur noch neun Zähler. Daher ist die Favoritenrolle klar verteilt und die Nordkirchener können befreit aufspielen. „Wir haben letztendlich nichts zu verlieren, denn es sollte schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir unsere nötigen Punkte in der Saison nicht mehr sammeln würden“, sieht Bülskämper der Partie gelassen entgegen. Dennoch stellt er klar, dass die Mannschaft das Ganze nicht zu locker angehen darf. Ganz locker können es dagegen Dennis Kahrens und Pavel Grondei angehen lassen, denn sie sind noch verletzt. Ob Marcel Tönning in die Startelf rückt, entscheidet Ralf Bülskämper kurz vor dem Spiel.