Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Westfalenliga: Heimspiel gegen Clarholz

Der SuS ist gewarnt

STADTLOHN Sieg beim Spitzenreiter, Niederlage beim Schlusslicht – wie schlägt sich der SuS Stadtlohn nun im Heimspiel gegen Victoria Clarholz? Die Gäste stehen im Tabellenmittelfeld und verfügen über ein gefährliches Brüderpaar.

Der SuS ist gewarnt

Patryk Niedzicki (r.) und die SuS-Defensive richten ihr Augenmerk vor allem auf die Clarholzer Stürmer Andreas und Eugen Dreichel, die zusammen bei 16 Saisontreffern stehen Foto: Sascha Keirat

Wohin die Reise in der restlichen Saison für Westfalenligist SuS Stadtlohn geht, darüber haben die ersten beide Auftritte im neuen Jahr noch nicht wirklich Aufschluss gegeben. Auf den Sieg bei Tabellenführer FC Gievenbeck folgte vergangene Woche eine Niederlage beim Ligaletzten in Roxel. Am Sonntag ab 15 Uhr empfängt der SuS mit Victoria Clarholz dem Tabellenzwölften auf dem Kunstrasen am Losbergpark.

Unbequemer Gegner

Die Clarholzer gelten als unbequemer Gegner. „Ich gehe davon aus, dass sie uns das Spiel überlassen werden und versuchen, ihre beiden Angreifer mit Bällen in die Tiefe zu suchen“, sagt SuS-Trainer Rob Reekers. Gemeint sind damit die Brüder Andreas Dreichel (bisher 9 Tore) und Eugen Dreichel (bisher 7). Beide trafen auch beim 3:1-Sieg der Victoria im Hinspiel gegen den SuS. Damals kassierten die Stadtlohner – noch unter Trainer Martin Stroetzel – ihre erste Saison-Niederlage.

Erstmals in diesem Kalenderjahr unterlag der SuS am vergangenen Sonntag beim BSV Roxel (0:2). Dabei passte im Spiel der Losbergkicker nur wenig zusammen. „Das war zu wenig. Wir wissen, dass wir es spielerisch besser lösen können, und wollen das am Sonntag wieder zeigen“, sagt Rob Reekers.

Training ausgefallen


Ein Manko könnte für die Stadtlohner die zurückliegende Trainingswoche sein. Die Einheiten am Dienstag und Donnerstag mussten ausfallen. Am Dienstag war der Kunstrasen komplett gesperrt, zwei Tage später wurde die Sperrung erst aufgehoben, als Reekers die geplante Einheit bereits abgesagt hatte. So blieb dem Trainer und seinen Spielern lediglich das gemeinsame Training am Freitagabend.

In der Tabelle belegt der SuS vor dem 19. Spieltag den vierten Platz, punktgleich mit dem Dritten aus Vreden (beide 30). Drei Zähler liegen beide hinter dem Zweiten, Preußen Münster II, und sechs hinter Tabellenführer 1. FC Gievenbeck, der noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat.

Anzeige
Anzeige