Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der VfL schwimmt sich frei - 4:0

SCHWERTE Mit einem glatten 4:0-Erfolg über einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf bescherte der VfL Schwerte seinen Anhängern im letzten Heimspiel des Jahres ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

von Von Jörg Krause

, 02.12.2007
Der VfL schwimmt sich frei - 4:0

Soeben hat Gregor Podeschwa (Mitte) volley aus der Drehung zum 3:0 getroffen. Serkan Arslan, Mehmet Tuday (verdeckt), David Flamme, Oliver Rost und Philipp Sprenger (v.li.) sind die ersten Gratulanten zu seinem Traumtor.

Mit dem dritten Sieg in Folge schwammen sich die Blau-Weißen im Tabellenkeller frei und distanzierten die Gäste aus Langscheid/Enkhausen auf sechs Punkte. Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung trotz des schlechten Wetters am Schützenhof. Hatte Serkan Arslan nach zehn Minuten bereits mit einem Heber über den mehrmals unsicher wirkenden Gästekeeper Nieder das 1:0 verpasst, war es der „Serientäter“ David Flamme, der seine Farben in Führung brachte. Eine Ecke von Podeschwa nickte Flamme am kurzen Pfosten ein – sein siebter Treffer im siebten Spiel. Und fast wäre es ein Doppelschlag für den VfL geworden. Arslans Vorlage auf Flamme hatte Nieder erneut unglücklich abgewehrt und Vardi hob den Ball über den letzten Verteidiger, aber er strich hauchdünn über die Latte. Aber der VfL blieb am Drücker, stand gut organisiert und setzte die Gäste früh unter Druck. Erneut hatte sich die Kneuper-Elf den Ball erkämpft und Flamme suchte den jungen Sprenger auf der Außenbahn. Trotz eines Abwehrbeins kam der Pass noch an und Sprenger lupfte über den herausstürmenden Nieder zum 2:0 ein.Lattenkopfball für die Gäste Hatte der VfL bei einem Kopfball von Garbe an die Latte (39.) Glück, profitierte Arslan im Gegenzug nach einem Befreiungsschlag von Podeschwa, als sich zwei Langscheider an der Mittellinie nicht einig waren. Doch Arslan schloss zu überhastet ab. Jubel gab es gleich nach der Pause wieder. Gregor Podeschwa nahm einen abgewehrten Ball aus 18 Metern volley aus der Drehung und der Ball schlug rechts oben ein – ein Traumtor. Flamme wurde wenig später, von Vardi in Szene gesetzt, im letzten Moment von Nieder gestoppt. Den Schlusspunkt setzte dann Emmanuel Peterson. Der Stürmer, der in der Winterpause nach Darmstadt umzieht, markierte kurz nach seiner Einwechslung per Heber aus gut 25 Metern nach einem Diagonalpass von Schrage das 4:0 – ein Treffer in seinem letzten Heimspiel für den VfL. Es passte einfach alles an diesem Sonntag für die Blau-Weißen.  TEAMS UND TOREVfL Schwerte - SuS Langscheid/Enkhausen 4:0 (2:0)Schwerte: Krishan Weber, Sebastian Schrage, Marcel dos Santos, Steve Kozole, Gregor Podeschwa, Mehmet Tuday, Philipp Sprenger, Oliver Rost (87. Dennis Tost), Serkan Arslan (78. Emmanuel Peterson), Berkan Vardi, David Flamme (86. Matthias Roos).Langscheid/Enkhausen: Sven Nieder, Ingmar Könnemund (79. Benjamin Senger), Dennis Kiel, Sergej Litau, Bayram Özbek, Christoph Fälsch (37. Kai Martins), Marc Bertelt, Matthias Kauke, Torsten Garbe, Benjamin Bresser, Markus Kulisch.Tore: 1:0  (21.) Flamme, 2:0 (36.) Sprenger, 3:0 (51.) Podeschwa, 4:0 (88.) Peterson.Schiedsrichter: Tilmann Maucher (Lippstadt).Zuschauer: 150.Die Stimmen zum Spiel finden Sie in der Montagsausgabe der Ruhr Nachrichten.                                    

Lesen Sie jetzt