Der Winter macht weiter: Neuschnee und Eis bis Mittwoch

Schnee und Eis halten Nordrhein-Westfalen bis Mitte der Woche im Klammergriff. Für Montag und die Nacht zum Dienstag kündigte der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis zu zehn Zentimeter Neuschnee an. Betroffen sind besonders der Niederrhein, das nördliche Ruhrgebiet und das Münsterland, wie Meteorologe Daniel Tüns am Montag erklärte. Dort müssten die Menschen auch wieder mit Glätte rechnen. Erst am Donnerstag wird es demnach mit sieben bis acht Grad wesentlich milder.

,

Essen

, 11.12.2017, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autos fahren über eine Straße mit Schneematsch. Foto: Friso Gentsch

Autos fahren über eine Straße mit Schneematsch. Foto: Friso Gentsch

Am Wochenende hatte heftiger Schneefall in ganz NRW zu Verkehrsunfällen und zu Chaos auf Straßen und Bahnstrecken geführt. Im gestörten Zugverkehr sei das Hauptproblem durch Weichen entstanden, die vom Schnee zugesetzt waren, sagte Sprecher Dirk Pohlmann. „Bei sehr pappigem Schnee schaffen es auch die Heizstäbe nicht, die Weichen beweglich zu halten.“ Räumkräfte müssten in solchen Fällen anrücken und die Weichen freischaufeln. Zudem habe die Schneelast mancherorts Bäume umstürzen lassen und Äste abgebrochen, die Bahnstrecken blockierten.

Hunderte Verbindungen waren am Sonntag gestört gewesen oder ganz ausgefallen.

Schlagworte: