Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der nächste Anlauf - Richtungsweisender Spieltag für den VfL

Fußball-Westfalenliga 2

SCHWERTE Nach dem Derby ist vor dem Derby. Für den VfL Schwerte geht es vier Tage nach dem 0:2 gegen die Sportfreunde Oestrich-Iserlohn am Donnerstagabend zum nächsten Nachbarn - Borussia Dröschede ist der Gastgeber der Blau-Weißen. Der 19. Spieltag wird nachgeholt und hat es in Sachen Abstiegskampf so richtig in sich.

von Von Jörg Krause

, 14.04.2010
Der nächste Anlauf - Richtungsweisender Spieltag für den VfL

Bastian Asmus, Welf-Alexander Wemmer und Alexander Hueck (v.r.), hier gegen den Oestricher Kapitän Lars Scheerer, kämpfen um den ersten Auswärtssieg.

Fußball-Westfalenliga 2 Borussia Dröschede - VfL Schwerte (19 Uhr) Für den VfL ist es das erste von drei Auswärtsspielen in Folge. Am Sonntag geht es nach Langscheid, eine Woche später nach Brambauer. VfL-Trainer Olaf Muschal wartet mit seinem Team noch auf den ersten Auswärtssieg der Saison. Er weiß um die schwierige Aufgabe, "aber irgendwann muss der Knoten ja mal platzen."

Und bereits dieser Spieltag ist richtungsweisend: Dröschede gegen Schwerte Hassel gegen Olpe, Langscheid gegen Waltrop und Mühlhausen gegen Siegen 2 - da sind die Kellerkinder unter sich. Langscheid, Olpe und Dröschede haben allerdings im Gegensatz zu den übrigen fünf Teams bereits in der Hinrunde eifrig gepunktet und deshalb Luft nach unten.

Wirft man aber einen Blick auf die Rückrundentabelle, wird deutlich, dass diese drei Mannschaft momentan nicht viel besser spielen. Da treffen exakt die letzten acht Teams aufeinander.

Dröschede konnte in der Rückrunde nur einmal überzeugen. Da setzten sich mit dem 6:0-Sieg in Oestrich ein richtigen Paukenschlag. Zuletzt gab es einen 1:3-Heimniederlage gegen Ennepetal.

Die Bilanz zwischen dem VfL und Dröschede ist ausgeglichen: Je zwei Siege und ein Remis in fünf Partien. Das Hinspiel gewann der VfL durch ein Tor von Mehmet Aslan in der Nachspielzeit mit 2:1. Aslan, der stets gegen Dröschede entscheidende Tore machte, wird aber wohl am Donnerstagabend fehlen. Genauso wie Björn Goeseke, "Momo" Aydin, Svante Rrasmus (alle verletzt) und der Ex-Dröscheder Tim Mühlhof (Rotsperre). Zudem ist Andé Kötter angeschlagen. Deshalb rücken wohl A-Jugendliche in den Kader nach.

Zuletzt haperte es bei den Schwertern an der Chancenverwertung. "Wir müssen unsere Chancen, die wir herausspielen, auch mal nutzen. Wir müssen die Tore erzwingen", fordert Trainer Muschal von seinen Schützlingen. Hoffentlich hilft es.