Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Deutlicher als vermutet - HSG siegt im Kellderduell

CASTROP-RAUXEL Deutlicher als noch zu Anpfiff vermutet und erhofft setzten sich die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin (12.) am Ende im "Kellerduell" bei der SG Suderwich mit 31:20 (14:14) durch.

von Von Jens Lukas

, 17.12.2007
Deutlicher als vermutet - HSG siegt im Kellderduell

Trainer Dirk Rogalla von der HSG.

Den "Rückwind des Sieges" wolle er mit seinen Mannen für den Abstiegskampf im neuen Jahr nutzen, betonte HSG-Coach Dirk Rogalla. Die Rauxel-Schweriner hatten im Recklinghauser Vorort stets geführt. Nach dem 8:4 sowie dem 11:8 hätten die Europastädter zwar bis zum Halbzeitpfiff ihre offenbar schwächste Phase sowie einige Lücken im Deckungsverband gehabt. Mehr als das 14:14 zur Pause musste das Rogalla-Team aber nicht wegstecken.

"Direkt mit Beginn der zweiten Halbzeit begann unsere stärkste Phase", freute sich Rogalla, "in der Deckung standen wir jetzt sehr gut." Seine Schützlinge provozierten die Gastgeber durch ihre konzentrierte Defensiv-Arbeit zu einer Vielzahl technischer Fehler und kamen durch Tempogegenstöße zu einer Reihe von Torerfolgen.

Das schlug sich auch deutlich in Zahlen nieder. Aus dem 14:14 wurde ein 20:14 und wenig später auch ein 22:16. Der Vorsprung wuchs bis zum 30:17 in der Schlussphase gar noch weiter an. "Dabei haben wir beileibe noch nicht einmal alle unsere Chancen verwertet."

Rückkehr nach vier Monaten Pause

Neben dem Erfolg konnten die HSG-Fans auch das Comeback des Neuzugangs Michael Scholz nach vier Monaten Verletzungspause bejubeln. Der Herner hatte sich im Vorbereitungsspiel beim TuS Ickern schwer an der Hand verletzt und konnte daher noch kein Pflichtspiel für die Rauxel-Schweriner bestreiten.

Rogalla: "Er ist einfach Gold wert mit seiner Erfahrung; er gibt der Abwehr die nötige Stabilität." Bis zum nächsten Punktspiel im neuen Jahr beim DSC Wanne will Rogalla mit seinen Mannen "so oft wie möglich trainieren", um die unglückliche Hinspielniederlage auszumerzen.

Auf der Gegenseite hatte ein Castrop-Rauxeler ganz und gar keinen Gefallen an der Partie: Der vormalige HSG-Spieler Dennis Sachweh lief für Suderwich auf und hält mit seiner Mannschaft während der Weihnachtsfeiertage weiterhin die "Rote Laterne" des Tabellenletzten in den Händen.

Lesen Sie jetzt