Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Deutschland

Deutschland

Berlin. Die jüngsten Durchsuchungen von Wohnungen mutmaßlicher iranischer Spione in Deutschland stehen laut „Focus“ im Zusammenhang mit ihren Aktivitäten gegen jüdische Einrichtungen in Berlin. Das Nachrichtenmagazin berichtet unter Berufung auf mehr...

Schlaglichter

19.01.2018

Mehrere Tote bei Orkan über Deutschland

Berlin. Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher. Heute soll der Verkehr wieder anrollen, in manchen Regionen aber zunächst nur mit Einschränkungen. Im Sturm „Friederike“ kamen bundesweit mindestens sechs Menschen ums Leben. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge.mehr...

Melbourne. Nach den bislang souveränen Auftritten von Angelique Kerber bei den Australian Open traut Boris Becker der ehemaligen Tennis-Weltranglisten-Ersten einen Erfolg wie vor zwei Jahren zu.mehr...

Washington. Der schon mehrfach totgesagte deutsche IS-Terrorist Denis Cuspert soll in Syrien ums Leben gekommen sein. Das meldete die auf Auswertung dschihadistischer Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group. Demnach soll Cuspert am Mittwoch in der Stadt Raranidsch getötet worden sein. Dem IS nahe stehende Medien hätten Fotos von der blutbefleckten Leiche Cusperts verbreitet. Die Terrormiliz hat den Tod aber nicht selbst bestätigt. Cuspert war in Deutschland als Rapper Deso Dogg aufgetreten und wurde später als schillernde Figur in der Islamistenszene bekannt.mehr...

Berlin. 13 Monate nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt steht der Bundestag vor der Einsetzung eines Untersuchungsausschusses. Abgeordnete aller sechs Fraktionen sprachen sich für die Einrichtung eines solchen Gremiums aus, um Versäumnisse der Behörden aufzudecken und daraus Konsequenzen für deren Arbeit zu ziehen. Der tunesische Attentäter Anis Amri war am Abend des 19. Dezember 2016 mit einem gekaperten Lkw in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast. Bei dem Anschlag starben zwölf Menschen.mehr...

Berlin. 13 Monate nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt steht der Bundestag vor der Einsetzung eines Untersuchungsausschusses. Abgeordnete aller sechs Fraktionen sprachen sich am Donnerstagabend für die Einrichtung eines solchen Gremiums aus.mehr...

Berlin. Nach der Zwangspause wegen des Orkans „Friederike“ soll der Fernverkehr der Deutschen Bahn morgen früh wieder anrollen. In einigen Regionen muss aber weiter mit Einschränkungen gerechnet werden. Besonders in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen seien noch wichtige Strecken gesperrt, teilte die Bahn mit. Wegen des Orkans war der Fernverkehr eingestellt worden. Friederike war der schwerste Orkan in Deutschland seit mehr als zehn Jahren. Sechs Menschen kamen ums Leben.mehr...

Berlin. Durch die Zuwanderung aus islamischen Ländern sieht die AfD die Frauenrechte in Deutschland in Gefahr. Durch die fortschreitende Islamisierung Europas würden Frauen seit Jahrzehnten schleichend ihrer Grundrechte beraubt, sagte die AfD-Abgeordnete Nicole Höchst bei einer Aktuellen Stunde im Bundestag. Die anderen Fraktionen warfen der Partei aber vor, selber für ein überholtes Frauenbild zu stehen und Gewalttaten gegen Frauen für rassistische Hetze zu instrumentalisieren.mehr...

Schlaglichter

18.01.2018

Mehrere Tote bei Orkan über Deutschland

Berlin. Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher am Nachmittag in Berlin. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. Im Sturm „Friederike“ kamen bis zum Abend bundesweit mindestens sechs Menschen ums Leben. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Im Norden machte zudem regional Schneeglätte Autofahrern zu schaffen.mehr...

Berlin. Der geschäftsführende Bundesagarminister Christian Schmidt hat für mehr Umwelt- und Tierschutz bei der Produktion von Lebensmitteln geworben. „Wir brauchen eine ökonomisch tragfähige und ökologisch nachhaltige Landwirtschaft. Und zwar hier in Deutschland“, sagte er bei der Eröffnung der Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin. Es gelte, in die Zukunft der Landwirtschaft zu investieren. Für den Fall einer neuen Bundesregierung von Union und SPD solle etwa ein Tierwohl-Label für Fleisch aus besserer Tierhaltung eingeführt werden.mehr...

Hannover. Hannover-96-Clubchef Martin Kind hat Kritik der vereinsinternen Opposition an mangelnder finanzieller Unterstützung für eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regelung zurückgewiesen.mehr...

Berlin. Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren hat heute bundesweit den Fernverkehr der Deutschen Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher. Wie lange die Sperrung dauern soll, ist noch unklar. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. In dem Sturm „Friederike“ kamen bundesweit mindestens vier Menschen ums Leben. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Das Tief „Friederike“ ist laut dem Deutschen Wetterdienst der schwerste Sturm seit 2007.mehr...

Sassenberg. Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen. Im Rahmen amtlicher Untersuchungen seien Salmonellen festgestellt worden, ließ die Firma aus Sassenberg am Donnerstagabend mitteilen. Betroffen seien die 125-Gramm-Packungen „Delikatess Teewurst“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.02.2018 und der Chargennummer L87 HXS. Die Produkte wurden in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern verkauft. Kunden könnten sich das Produkt erstatten lassen, hieß es.mehr...

Sassenberg. Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen. Im Rahmen amtlicher Untersuchungen seien Salmonellen festgestellt worden, ließ die Firma mitteilen. Betroffen seien die 125-Gramm-Packungen „Delikatess Teewurst“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.02.2018 und der Chargennummer L87 HXS. Die Produkte wurden in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern verkauft.mehr...

Dortmund. Der wechselwillige Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht mit dem Team von Borussia Dortmund zum Bundesligaspiel bei Hertha BSC geflogen. „Er trainiert in Dortmund. Wir haben das Gefühl, dass er mit dem Kopf nicht hundertprozentig bei der Sache ist“, sagte Sportdirektor Michael. Zuerst hatten die Funke Mediengruppe und bild.de darüber berichtet. Schon seit Wochen gibt es Spekulationen über einen bevorstehenden Abschied Aubameyangs aus Dortmund. Als derzeitiger Hauptinteressent gilt der Premier-League-Club FC Arsenal.mehr...

Berlin. Das stürmische Wetter in großen Teilen Deutschlands ist das große Thema des Tages. Verschiedene Fernsehsender haben deshalb das Programm geändert und bringen am Abend Sondersendungen.mehr...

Paris. In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben. Ein spezielles Augenmerk gilt der Digitalwährung Bitcoin.mehr...

Hintergründe

18.01.2018

Wind - Sturm - Orkan

Offenbach. Stürmisches Wetter kann einiges durcheinanderwirbeln und Schäden anrichten. Einige Begriffe:mehr...

Berlin. Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren hat bundesweit den Fernverkehr der Deutschen Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher. Züge, die noch unterwegs seien, sollten aber soweit möglich bis zum Zielbahnhof fahren. Wie lange die Sperrung dauern soll, war zunächst unklar. In dem Sturm „Friederike“ kamen mindestens drei Menschen ums Leben. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge.mehr...

Essen. Für Thyssenkrupp-Chef Hiesinger dürfte das am Freitag geplante Aktionärstreffen eher ungemütlich werden. Mit Großaktionär Cevian liefert er sich einen Schlagabtausch.mehr...

Brüssel. Der US-Chiphersteller Qualcomm hat die EU-Erlaubnis für die Übernahme des niederländischen Konkurrenten NXP Semiconductors bekommen. Die Wettbewerbshüter der Brüsseler EU-Kommission stimmten dem geplanten Geschäft zu.mehr...

Stuttgart/Berlin. Berlin wird ein Stück mehr zur Hauptstadt des Internet der Dinge. Im neuen Bosch-Campus arbeiten die Mitarbeiter in innovativer Atmosphäre, die sie selbst mit gestaltet haben, an neuen vernetzten Lösungen.mehr...

Berlin. Ein jähes Ende der Zugfahrt auf offener Strecke, Evakuierungen, Hunderte Fahrgäste auf Notbrücken: Das will die Bahn vermeiden. Deshalb ist sie bei Unwettern dazu übergegangen, den Zugverkehr schneller einzustellen als früher.mehr...

Tübingen. Auf der Erde hat sich offenbar früher als bisher vermutet Sauerstoff gebildet. Schon vor fast drei Milliarden Jahren sollen Bakterien ihn im Wasser angereichert haben. Diesen ältesten Hinweis auf eine solche Sauerstoffproduktion haben Forscher der Universität Tübingen entdeckt.mehr...

Berlin. Setzen sich die GroKo-Befürworter oder die Gegner durch? Drei Tage vor dem richtungsweisenden SPD-Parteitag spitzt sich die parteiinterne Auseinandersetzung über eine Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union zu. Die Nervosität unter den Genossen steigt. SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles warf den GroKo-Kritikern vor, in der Debatte mit Unwahrheiten zu arbeiten. Juso-Chef Kevin Kühnert ließ das an sich abtropfen und sagte, er sehe eine „reale Chance“, dass die Gegner einer großen Koalition die Abstimmung auf dem Parteitag gewinnen könnten.mehr...

Frankfurt/Main. Kevin-Prince Boateng von Eintracht Frankfurt traut seinem Trainer Niko Kovac den Sprung zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München zu.mehr...

Paris. Deutschland und Frankreich wollen die Digitalwährung Bitcoin stärker kontrollieren. Geplant seien gemeinsame Vorschläge zur Regulierung, sagte der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire in Paris.mehr...

Trier. Am Sonntag entscheidet der SPD-Parteitag, ob die Traditionspartei Koalitionsverhandlungen mit der Union aufnimmt. Die Genossen an der Basis ringen mit sich. Viele wollen keine erneute GroKo. Manche adressieren ihren Unmut auch an den Vorsitzenden ganz persönlich.mehr...

Berlin/Wiesbaden. Gerade in Städten kann die Wohnungssuche zur Nervenprobe werden. Die Baubranche zieht deutlich mehr Gebäude hoch als noch vor einigen Jahren - stößt aber beim Wachstum allmählich an Grenzen.mehr...

Berlin. Der Wohnungsbau in Deutschland kommt nicht so schnell voran wie von der Bauwirtschaft erhofft. 2018 könnten rund 320 000 neue Wohnungen entstehen, sagte Hans-Hartwig Loewenstein vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Das seien doppelt so viele wie 2010, reiche aber noch nicht an den Bedarf heran. Vor allem in Ballungsgebieten sind Immobilien derzeit begehrt. Die Branche geht davon aus, dass es einen Markt für rund 350 000 neue Wohnungen pro Jahr gibt. Andere Experten etwa vom Ifo-Institut sehen sogar einen Bedarf von bis zu 400 000 Wohnungen.mehr...

Düsseldorf. Alles muss raus: Um die Insolvenzmasse zu vergrößern, kommen bei Air Berlin selbst die Schokoherzen unter den Hammer. Tausende Gebote sind bereits eingegangen. Insgesamt ziehen die Verantwortlichen nach der Insolvenz ein erstes positives Fazit.mehr...

Oberstdorf. Nach seiner Verletzungspause darf Richard Freitag zunächst nur einen Flug absolvieren - dann kam der Wind. Der 26-jährige Rückkehrer macht aber Hoffnung auf mehr und ist schon wieder bestens gelaunt. Sorgen machen eher die turbulenten Verhältnisse im Allgäu.mehr...

Hamburg. Der Regisseur fühlt sich „auf der Basis nicht bewiesener Anschuldigungen öffentlich an den Pranger gestellt“, lässt dieser über seinen Anwalt verbreiten. Sein kursiert seit Anfang dieses Jahres im Zuge der MeToo-Debatte.mehr...

Berlin. Auf der Suche nach neue Geschmacksreizen ist die Nahrungsbranche erfindungsreich. Jetzt soll Krabbeltieren der Durchbruch in deutschen Küchen gelingen.mehr...

Berlin. Kurz vor der Entscheidung der SPD für oder gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union bekommt Parteichef Martin Schulz demonstrativ Rückendeckung von den Gewerkschaften. Im Sondierungspapier von Union und SPD sei viel Substanz für die Arbeitnehmer in Deutschland enthalten, sagte der DGB-Chef Reiner Hoffmann bei einem gemeinsamen Auftritt mit Schulz in Berlin. Die Vereinbarung, dass die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung künftig wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gezahlt werden sollten, beispielsweise sei ein großer Fortschritt.mehr...

Moskau. Annika Hocke und Ruben Blommaert werden auf Anhieb EM-Achte und sichern zwei Startplätze. Paarlauf-Gold geht an Russland. Nicole Schott erlebt ein Debakel: Zwei Stürze bedeuten Platz 18. Zwei Russinnen und die Italienerin Kostner kämpfen um den Titel.mehr...

Köln. Auch in Staffel Zwölf ziehen wieder Ex-Models, Ex-Sportler und Ex-Frauen ins RTL-Dschungelcamp. Ein „weißer Brasilianer“ könnte dabei für besonders unterhaltsame Momente sorgen.mehr...

Berlin. Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. Wachsamkeit gilt einer Tierseuche.mehr...

Berlin. Der Bundestag hat den AfD-Kandidaten für das Parlamentarische Kontrollgremium durchfallen lassen. Der brandenburgische Abgeordnete Roman Reusch verfehlte im Parlament die erforderliche Mehrheit deutlich. Das neunköpfige Parlamentsgremium ist für die Kontrolle der Geheimdienste verantwortlich. Die Runde tagt regelmäßig unter strenger Geheimhaltung in einem abhörsicheren Raum. Reusch war zuletzt Leitender Oberstaatsanwalt.mehr...

Augsburg. Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg läuft für den Rest der Saison in der Premier League für Stoke City auf. Das gab der Club von der Insel bekannt.mehr...

Berlin. Die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr wegen des Orkantiefs „Friederike“ am Nachmittag bundesweit eingestellt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher der dpa. Züge, die noch unterwegs seien, sollten aber soweit möglich bis zum Zielbahnhof fahren. Wie lange die Sperrung dauert, ist unklar. „Friederike“ fegt von Westen kommend über Deutschland, mindestens ein Mensch starb. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge.mehr...

Berlin. Mit großer Mehrheit hat der Bundestag einen entschlossenen Kampf gegen jede Form des Antisemitismus in Deutschland gefordert. Deutschland trage vor dem Hintergrund der Ermordung von sechs Millionen europäischer Juden eine besondere Verantwortung, heißt es in dem Antrag, der von Union, SPD, FDP und Grünen gemeinsam eingebracht worden war. Auch die AfD stimmte für die Resolution, die Linke enthielt sich und sprach sich für weitere Beratungen im zuständigen Ausschuss aus.mehr...

Oberstdorf. Schanzenrekordhalter Andreas Wellinger, Mitfavorit Richard Freitag sowie Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe vertreten die deutsche Mannschaft im Einzel bei der Skiflug-WM in Oberstdorf.mehr...

Berlin. Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr wegen des Orkans „Friederike“ ab sofort bundesweit ein. Züge, die noch unterwegs sind, sollten aber soweit möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Berlin. Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr wegen des Orkans „Friederike“ ab sofort bundesweit ein. Züge, die noch unterwegs sind, sollten aber soweit möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.mehr...

Offenbach. Orkantief „Friederike“ fegt über Deutschland und hat in weiten Teilen des Bundesgebietes den Bahnverkehr lahmgelegt. Mindestens ein Mensch starb. Laut dem Deutschen Wetterdienst erreichten Böen Geschwindigkeiten von bis 130 Kilometer pro Stunde. Auf dem Brocken fegten Orkanböen sogar mit 190 km/h. Das Unwetter habe Orkanstärke erreicht, sagte ein DWD-Sprecher. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Auf einem Campingplatz am Rhein bei Emmerich wurde ein 59-Jähriger von einem Baum erschlagen.mehr...

Offenbach. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat das Tief „Friederike“ am Donnerstagnachmittag teilweise vom Orkan zum Sturm heruntergestuft. „Für Nordrhein-Westfalen, den westlichen Teil Niedersachsens, den Nordwesten Hessens und für Rheinland-Pfalz ist die Orkanwarnung um 16 Uhr aufgehoben worden, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Weitere Aufhebungen würden „Zug um Zug“ folgen, während sich das Sturmtief nach Osten verlagere. Allerdings gelte die Orkanwarnung vor allem im Osten Deutschlands wohl noch bis zum späten Abend, sagte Friedrich.mehr...

Hamburg. Werbekampagnen für Calvin Klein und Ralph Lauren machten den amerikanischen Modefotografen Bruce Weber in den 80er Jahren berühmt. Nach Belästigungsvorwürfen ist eine geplante Ausstellung in Hamburg vorläufig abgesagt.mehr...

Köln. Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist 1. FC Köln und Sportdirektor Jörg Jakobs trennen sich vorzeitig. Wie der Tabellenletzte am Donnerstag bekannt gab, wird der ursprünglich bis 30. Juni 2018 laufende Vertrag schon zum 31. Januar aufgehoben. Der 47-Jährige kam zur Saison 2012/13 zum FC und war als Kaderplaner, Leiter der Scouting-Abteilung und später als Sportdirektor verantwortlich. Am 1. Januar hatte Frank Aehlig die Leitung der Lizenzspielerabteilung des 1. FC Köln übernommen.mehr...

Hamburg. Oft sieht man Pappen unter den Scheibenwischern liegen. So sollen sie nicht an der Autoscheibe festfrieren. Doch obwohl so eine Pappe schnell zur Hand ist, sollten Autofahrer sie nicht nutzen. Experten haben einen besseren Tipp parat.mehr...

Ernährung

18.01.2018

Baked Beans peppen Gemüsesoßen auf

Bonn. Zu einem deftigen englischen Frühstück gehören Baked Beans einfach dazu. Und sonst? In der Küche Südafrikas werden sie zum Beispiel häufig verwendet - kein „Chakalaka“ ohne eine Dose gebackene Bohnen.mehr...

Düsseldorf. Wegen der Sturmschäden des Orkans „Friederike“ wird der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen den gesamten Tag bis zum Betriebsschluss um 03.00 Uhr früh des nächsten Tages eingestellt. Das gelte für den Regional- und den Fernverkehr, sagte eine Bahnsprecherin. An Reisende würden Hotel- und Taxigutscheine ausgeteilt. Betroffen sein dürften Zehntausende Menschen. Allein im Regionalverkehr befördert die Bahn in NRW täglich rund eine Million Menschen. Auch morgen werde es weiter erhebliche Probleme im Verkehrsablauf geben, sagte die Sprecherin.mehr...

Brackley. Das Weltmeisterteam Mercedes wird seinen neuen Wagen für diese Formel-1-Saison am selben Tag wie Ferrari präsentieren. Wie die Silberpfeile mitteilten, wird das Auto mit dem Kürzel W09 am 22. Februar in Silverstone vorgestellt.mehr...

Köln. Fußball-Lehrer Stefan Ruthenbeck hat für den Auftritt seines 1. FC Köln im Bundesliga-Krisenduell beim Hamburger SV eine mutige Vorgehensweise angekündigt. „Wir werden auf Sieg spielen - von der ersten bis zur letzten Sekunde. Wir haben Endspiele ausgerufen. Und das leben wir auch“, sagte der Trainer des Tabellenletzten am Donnerstag. „So lange wir in der Situation sind, in der wir sind, zählen nur Siege.“mehr...

Berlin. Einige Jahre war Manfred Honeck Generalmusikdirektor an der Staatsoper Stuttgart. Karriere-Stationen waren auch Oslo, Wien oder Zurück. Jetzt wird der Dirigent, der das Pittsburgh Symphony Orchestra leitet, ausgezeichnet.mehr...

Köln/Essen. Die Bahn geht beim Sturm „Friederike“ auf Nummer sicher und stellt den Zugverkehr in Teilen ein. Die Reisenden nehmen es meist gelassen.mehr...

Emmerich. Das Orkantief „Friederike“ hat einen Mann in Emmerich am Niederrhein das Leben gekostet. Nach Polizeiangaben wurde der 59-Jährige auf einem Campingplatz am Rhein in Emmerich-Elten von einem Baum erschlagen. Er sei sofort tot gewesen. Weitere Einzelheiten konnte die Polizei zunächst nicht nennen. Der Einsatz laufe noch, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Lübbecke. Der abstiegsbedrohte Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke hat vom Ligakonkurrenten MT Melsungen den Esten Dener Jaanimaa verpflichtet. Der 28 Jahre alte Rückraumspieler bekommt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Der Kontrakt mit dem 24 Jahre alten Spielmacher Kenji Hövels wurde bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Beide Personalien gab der Verein am Donnerstag bekannt.mehr...

Berlin. Drei Tage vor dem richtungsweisenden SPD-Parteitag spitzt sich der innerparteiliche Streit über die mögliche Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union zu. Fraktionschefin Andrea Nahles warf den GroKo-Gegnern vor, es mit den Fakten nicht so genau zu nehmen. „Was der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert in Sachsen-Anhalt zum Thema Rente gesagt hat, ist schlichtweg falsch“, sagte Nahles den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Kühnert wies die Vorwürfe zurück und bekräftigte die Ablehnung der Jusos zu einer Neuauflage der großen Koalition.mehr...

Dortmund/London. BVB-Trainer Stöger kündigt eine neue Chance für Aubameyang im Freitagsspiel bei Hertha an - doch dann fliegt Dortmunds Problem-Stürmer nicht mit nach Berlin. Ein Wechsel rückt offenbar näher. Arsenal-Trainer Wenger verärgert Dortmunds Sportdirektor Zorc.mehr...

Wiesbaden. Die große Mehrheit der Deutschen wünscht sich keine Veränderung ihrer Arbeitszeiten. Von gut 41 Millionen Erwerbstätigen im Jahr 2016 gab nur eine Minderheit von 3,8 Millionen an, ihre Wochenarbeitszeit aufstocken oder senken zu wollen - mit entsprechenden Folgen für ihren Verdienst. Das geht aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes hervor, die sich auf den Mikrozensus und die Arbeitskräfteerhebung stützt. Vollzeitbeschäftigte kamen im Schnitt auf eine Wochenarbeitszeit von 41,7 Stunden, Teilzeitbeschäftigte auf 19,8 Stunden.mehr...

Dubai. Die Zukunft des größten Passagierflugzeugs der Welt, des Airbus A380, ist gesichert: Die Fluggesellschaft Emirates hat insgesamt 36 der doppelstöckigen Maschinen beim europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern geordert, wie Emirates in Dubai mitteilte. Es handelt sich demnach um 20 feste Bestellungen und 16 Optionen. Emirates ist bereits der wichtigste Kunde für das Flugzeug. Der Wert der neuen Order liegt bei 16 Milliarden US-Dollar Listenpreis. Wegen der verhaltenen Nachfrage nach dem A 380 war über dessen Produktionsstopp seit Monaten spekuliert worden.mehr...

Berlin. Wenige Tage vor ihrem entscheidenden Parteitag zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verliert die SPD in einer Umfrage weiter an Zuspruch. Sie rutschte im Vergleich zur Vorwoche um zwei Punkte auf 18 Prozent ab, wie das Forsa-Institut mitteilte. Union, Linke und AfD legten dagegen in der Umfrage für das RTL/n-tv-Trendbarometer um jeweils einen Prozentpunkt zu. Die CDU/CSU könnte aktuell mit 34 Prozent rechnen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, die Linke mit 10 und die AfD mit 12 Prozent. Die Grünen kämen ebenfalls auf 12 Prozent, die FDP auf 8 Prozent.mehr...

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG hat den Vertrag mit Leon Niederberger um eine weitere Saison in der Deutschen Eishockey Liga verlängert. Wie der Club am Donnerstag bekanntgab, hat sich der Stürmer nun bis 2019 gebunden. Niederberger hat in der laufenden Saison in bislang 27 DEL-Spielen zwei Tore geschossen und zwei Vorlagen gegeben. Darüber hinaus kam der gebürtige Düsseldorfer auch für den Kooperationspartner EC Bad Nauheim in der DEL2 zum Einsatz.mehr...

Schlaglichter

18.01.2018

Nachrichtensender N24 heißt jetzt Welt

Berlin. Der Nachrichtensender N24 heißt jetzt Welt. Seit Donnerstagfrüh firmieren damit die Angebote des Senders sowie der Zeitungen „Die Welt“ und „Welt am Sonntag“ in Print, Digital und TV unter einem Namen, wie der Sender in Berlin mitteilte. Die Namensänderung wurde seit vergangenem Jahr vorbereitet. Das Medienhaus Axel Springer („Bild“, „Die Welt“) hatte N24 Ende 2013 gekauft. Bei „Welt“ und „Welt am Sonntag“ ändert sich im Namen nichts, auch der Doku-Kanal N24 Doku heißt weiter so.mehr...

Berlin. Die Parlamentarische Linke der SPD-Bundestagsfraktion ist nach Angaben ihres Sprechers Matthias Miersch ganz überwiegend dafür, Koalitionsverhandlungen mit der Union aufzunehmen. Bei einer Abstimmung in dieser Woche hätten etwa 90 Prozent der mehr als 60 Anwesenden dafür gestimmt, sagte Miersch in Berlin. Man sei der Meinung, dass am Ende die SPD-Basis über das Verhandlungsergebnis entscheiden solle. Es müsse jetzt um die Frage gehen, wie die Partei zusammenbleiben könne und man alle Mitglieder mitnehme.mehr...

Karlsruhe. Die Bundesanwaltschaft hat vor dem Münchner Oberlandesgericht Anklage gegen einen jungen Afghanen erhoben, der in seiner Heimat als Taliban-Mitglied einen Mord begangen haben soll. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern seiner Einheit soll er einen afghanischen Polizisten getötet haben. Er soll dem an einen Baum gefesselten Mann mehrfach mit einer Holzlatte auf den Kopf geschlagen und auf ihn geschossen haben. Als er später Selbstmordanschläge habe begehen sollen, sei er geflohen und mithilfe von Schleusern über die Türkei, Griechenland und Österreich 2013 nach Deutschland gekommen.mehr...

Gummersbach. Der VfL Gummersbach treibt seine Personalplanungen für die kommende Saison voran. Wie der Handball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der iranischer Nationalspieler Pouya Norouzi einen Vertrag zur Spielzeit 2018/2019. Der 23 Jahre alte Spielmacher kommt vom Schweizer Champions League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen und erhält einen Zweijahresvertrag. Norouzi ist bereits der dritte Neuzugang des VfL zum Sommer.mehr...

Frankfurt. Die Deutsche Börse sieht sich einer milliardenschweren Forderung des Iran gegenüber. Hintergrund ist ein seit vielen Jahren laufender Rechtsstreit in den USA über iranisches Vermögen, das wegen des Verdachts der Terrorfinanzierung eingefroren und teils an Anschlagsopfer ausgezahlt wurde. Die Deutsche Börse ist über ihre Luxemburger Tochter Clearstream in den Fall verwickelt. Der Iran verlange die Herausgabe von Vermögenswerten über rund 4,9 Milliarden US-Dollar zuzüglich Zinsen, erklärte die Deutsche Börse. Die Klage sei in Luxemburg anhängig.mehr...

München. Aufgrund des Sturmtiefs „Friederike“ sind am Münchner Flughafen einige Flüge gestrichen worden. Acht Flüge von und nach Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Köln der Lufthansa wurden wegen des Sturmtiefs annulliert, wie der Flughafen München mitteilte. Darüber hinaus fallen acht Flüge der niederländischen Airline KLM aus, die aufgrund des Wetters in Amsterdam nicht starten. Im Laufe des Tages könnten zudem noch weitere Flugausfälle hinzukommen. Am Frankfurter Flughafen habe es dagegen bisher keine wetterbedingten Ausfälle gegeben, bestätigte ein Fraport-Sprecher.mehr...

Berlin. Kurz vor der Entscheidung der SPD für oder gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union hat Parteichef Martin Schulz Unterstützung von der DGB-Spitze bekommen. Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Rainer Hoffmann, wertete das Sondierungsergebnis von SPD und CDU/CSU als überwiegend positiv für die Beschäftigten und warb für die Neuauflage einer großen Koalition. „In dem Sondierungspapier ist für Arbeitnehmer deutlich mehr enthalten, als Jamaika jemals hinbekommen hätte“, sagte er am Donnerstag im ZDF-„Morgenmagazin“.mehr...

Frankfurt/Main. Kurz vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat der schwedische Finanzinvestor Cevian seine Kritik verschärft. „Die Struktur von Thyssenkrupp mit fünf Sparten, die nicht zueinander passen, und mit einem Wasserkopf an Verwaltung ist einzig ein Ergebnis der Geschichte des Konzerns. Es gibt da keine Synergien“, sagte Cevian-Chef Lars Förberg der „Börsen-Zeitung“ (Donnerstagausgabe).mehr...

Offenbach. Deutschland rüstet sich für ein neues Sturmtief. Meteorologen warnen vor heftigen Orkanböen und empfehlen: Im Zweifel lieber zu Hause bleiben. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes könnte es in vielen Teilen des Landes Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 115 Kilometern pro Stunde geben. Im Harz wird mit Windgeschwindigkeiten bis zu 160 Stundenkilometern gerechnet. Gefahr droht aber auch durch glatte Straßen. In der Nacht und am Morgen gab es viele Unfälle in Niedersachsen, Baden-Württemberg und Oberbayern, teilt die Polizei mit.mehr...

Schlaglichter

18.01.2018

Beschwerden über die Post mehren sich

Bonn. Bei der Bundesnetzagentur häuft sich die Kritik an der Post. Bundesbürger hätten im vergangenen Jahr 6100 Beschwerden eingereicht - das seien gut 50 Prozent mehr gewesen als 2016, sagte ein Sprecher der Behörde. In der für die Post besonders arbeitsintensiven Weihnachtszeit schnellte der Wert aber nach oben. Es geht um verspätete Briefe und Pakete oder Einwürfe in falsche Briefkästen. Zuvor hatte die „Saarbrücker Zeitung“ darüber berichtet. Eine Post-Sprecherin sagte, man nehme jede Beschwerde ernst.mehr...

Melbourne. Angelique Kerber hat nach einem souveränen Auftritt gegen Donna Vekic die dritte Runde der Australian Open erreicht und trifft dort am Samstag auf die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin Maria Scharapowa. Kerber entschied das Duell mit der Kroatin klar mit 6:4, 6:1 für sich. Nach einer Stunde und zehn Minuten verwandelte die Kielerin an ihrem 30. Geburtstag ihren ersten Matchball. Kerber ist die einzige von anfangs sieben deutschen Tennisspielerinnen in der dritten Runde. Scharapowa schlug Anastasija Sevastova aus Lettland.mehr...

Berlin. Beim Zustandekommen einer neuen großen Koalition wünschen sich mehr Bürger Sigmar Gabriel auf dem Vizekanzlerposten als Martin Schulz. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sprachen sich 33 Prozent dafür aus, dass Gabriel Stellvertreter von Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt. Nur 22 Prozent wünschten sich seine Ablösung durch SPD-Chef Schulz. Sechs Prozent sprachen sich für einen anderen Kandidaten aus, 39 Prozent machten keine Angaben. Das Amt des Außenministers trauen Schulz nur elf Prozent der Befragten zu.mehr...

Hamburg. Sturmtief „Friederike“ dürfte nach Einschätzung eines Experten des Deutschen Wetterdienstes nicht so große Schäden anrichten wie Sturmtief „Xavier“ im Oktober. Damals hätten die Bäume wesentlich mehr Laub getragen und damit dem Wind mehr Angriffsfläche geboten als jetzt im Januar, sagte DWD-Meteorologe Markus Eifried. Bei den Windgeschwindigkeiten könnte „Friederike“ aber durchaus das Niveau von „Xavier“ erreichen, so der Meteorologe. Der DWD warnt in vielen Teilen des Landes vor Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis zu 115 Stundenkilometern, in Hochlagen bis 160 Stundenkilometer.mehr...

Melbourne. Andrea Petkovic hat ihren ersten Drittrunden-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier seit knapp zweieinhalb Jahren verpasst. Die 30 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt verlor bei den Australian Open gegen die Amerikanerin Lauren Davis nach einem heftigen Leistungseinbruch 6:4, 0:6, 0:6. Bei Temperaturen von etwa 37 Grad Celsius musste sich die Hessin nach 1:40 Stunden geschlagen geben und schied als sechste von anfangs sieben deutschen Spielerinnen in Melbourne aus.mehr...

Berlin. Bundesagrarminister Christian Schmidt hält Deutschland für gut vorbereitet auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest. „Wir haben mit den Ländern im November eine Übung für den Fall des Ausbruchs durchgeführt, um bestmöglich vorbereitet zu sein. Jetzt geht es darum, mit allen Kräften einen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland zu verhindern“, sagte der geschäftsführende Minister dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das Virus ist für Menschen ungefährlich, bei Haus- und Wildschweinen aber verläuft die Erkrankung fast immer tödlich.mehr...

Offenbach. Auf Deutschland kommt ein stürmischer Tag zu. Der Deutsche Wetterdienst warnt, dass es in vielen Teilen des Landes Orkanböen bis zu 115 Stundenkilometern geben kann. In Hochlagen kann es noch heftiger werden - im Harz sogar bis 160 Stundenkilometern. Das Sturmtief „Friederike“ zieht ab dem Morgen von Nordrhein-Westfalen und dem südwestlichen Niedersachsen aus Richtung Südosten über das Land. Unwetterwarnungen gelten unter anderem auch für große Teile Hessens, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens. Vor allem im Norden soll es dazu auch kräftig schneien.mehr...

Hamburg. Schoko-Herzen und Ledersitze mit Kultpotential: Für ehemaliges Inventar der insolventen Fluglinie Air Berlin sind bereits wenige Tage nach Beginn einer Online-Auktion Tausende Gebote abgegeben worden. Die Preise sind inzwischen stark gestiegen. Selbst für Kaffeebecher mit Air-Berlin-Logo werden nach Angaben eines Hamburger Auktionshauses bis zu 100 Euro geboten. Die Auktion, bei der auch Flugzeugmodelle und Servierwagen unter den Hammer kommen, läuft seit Montag und endet am 1. Februar.mehr...

Berlin. Drei Tage vor dem SPD-Parteitag in Bonn haben ehemalige Parteigrößen den Delegierten empfohlen, für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union zu stimmen. Es spreche mehr dafür als dagegen, sagte Ex-SPD-Chef Kurt Beck der „Saarbrücker Zeitung“. Im Sondierungspapier gebe es „eine ganze Reihe von Punkten“, die aus SPD-Sicht positiv seien. Er sei für das Ja, schreibt auch Erhard Eppler, über Jahrzehnte Vertreter des linken Flügels, in der „Süddeutschen Zeitung“. In den Koalitionsverhandlungen sollte sich die Union aber offen zeigen für Nachbesserungswünsche der SPD.mehr...

Berlin. Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist besser als angenommen. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Bundesversicherungsamtes berichtet, war die Reserve der Rentenkasse Ende 2017 deutlich besser gefüllt als am Jahresanfang erwartet. Demnach betrug die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage Ende Dezember gut 33 Milliarden Euro. Die Bundesregierung hatte Anfang 2017 noch damit gerechnet, dass die Rücklage auf rund 30,6 Milliarden Euro schrumpfen würde.mehr...

Berlin. Der neue österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hofft auf einen baldigen Abschluss der Regierungsbildung in Deutschland. Er wünsche sich, dass es bald eine starke und stabile Regierung in Deutschland gebe, weil davon Österreich und Europa profitierten, sagte Kurz in der ARD-Talksendung „Maischberger“. Er mache sich aber keine Sorgen und erwarte, dass es spätestens bis Ostern eine neue Regierung gebe. Und er habe nicht den Eindruck, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel an Einfluss verloren habe. Kurz war zuvor in Berlin mit Merkel zusammengetroffen.mehr...

Zagreb. Deutschlands Handballer treffen in der EM-Hauptrunde auf Außenseiter Tschechien, Olympiasieger Dänemark und Vize-Europameister Spanien. Die Iberer sicherten sich trotz einer 22:25-Niederlage zum Vorrundenabschluss gegen Dänemark den Sieg in der Gruppe D. Bei Punktgleichheit mit den Dänen und Tschechen gab das beste Torverhältnis im Dreiervergleich den Ausschlag zugunsten Spaniens. Den letzten freien Platz in der Hauptrunde sicherte sich Slowenien durch ein 28:19 gegen Montenegro.mehr...

Mainz. SPD-Chef Martin Schulz sieht noch Spielraum für Verhandlungserfolge seiner Partei in möglichen Koalitionsverhandlungen mit der Union. Man dürfe nicht den Eindruck erwecken, als wäre man schon am Ende des Weges, sagte Schulz in Mainz. Damit reagierte er auf Kanzlerin Angela Merkel, die größere Nachverhandlungen der Sondierungsergebnisse ausgeschlossen hatte. Schulz besucht in dieser Woche viele SPD-Landesverbände, um für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu werben. Am Sonntag entscheidet ein Parteitag darüber.mehr...

Berlin. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat den Linken-Politiker Gregor Gysi zu seinem 70. Geburtstag als Vorbild für lebendige und attraktive Debatten im Parlament gewürdigt. „Sie sind ein begnadeter Redner“, sagte Schäuble bei einem Empfang der Linke-Fraktion anlässlich des Geburtstags im Reichstagsgebäude. „Es macht Spaß, Ihnen zuzuhören, selbst wenn man Ihre Auffassung überhaupt nicht teilt.“ Gysi, heute Chef der europäischen Linken, sagte: „Ich bin wild entschlossen, das Alter zu genießen - ich weiß bloß noch nicht, wann es beginnt.“mehr...

Zagreb. Deutschlands Handballer haben den erhofften Gruppensieg bei der Europameisterschaft verpasst. Die DHB-Auswahl trennte sich im letzten Vorrundenspiel 25:25 von Mazedonien und darf sich im Kampf um den Einzug ins Halbfinale keinen weiteren Ausrutscher mehr leisten. Bester Werfer beim Titelverteidiger war vor rund 6500 Zuschauern in Zagreb Steffen Weinhold mit sieben Toren.mehr...

Schlaglichter

17.01.2018

Beschwerden über die Post mehren sich

Bonn. Bei der Bundesnetzagentur häuft sich die Kritik an der Post. Bundesbürger hätten im vergangenen Jahr 6100 Beschwerden eingereicht - das seien gut 50 Prozent mehr gewesen als 2016, sagte ein Sprecher der Behörde. Es geht um verspätete Briefe und Pakete oder Einwürfe in falsche Briefkästen. Eine Post-Sprecherin sagte, man nehme jede Beschwerde ernst. Sie verwies darauf, dass 94 Prozent der Briefe und 90 Prozent der Pakete den Empfänger am nächsten Werktag erreichten.mehr...