Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Devisen: Euro fällt unter 1,37 Dollar - Sorge vor Eskalation der Schuldenkrise

FRANKFURT (dpa-AFX) Der Kurs des Euro ist am Donnerstag mit der Sorge vor einer weiteren Zuspitzung der Schuldenkrise zurückgefallen und wieder unter die Marke von 1,37 US-Dollar gerutscht.

Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung nach einem erneuten Krisentreffen führender Politiker der Eurozone bei 1,3690. Ein Dollar kostete damit 0,7304 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3809 (Dienstag: 1,3627) Dollar festgesetzt.

Für das hoch verschuldete Griechenland gibt es laut jüngster Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nikolas Sarkozy nur noch dann weitere Hilfskredite, wenn das Land in der Volksabstimmung für den Verbleib in der Eurozone stimmt. "Bei einem Nein wird Griechenland unkontrolliert in die Staatspleite gehen und aus der Währungsunion fliegen", kommentierte Experte Volker Brokelmann von der HSH Nordbank die Aussagen. Damit habe "Europa noch viereinhalb Wochen Zeit, sich selbst und die Finanzmärkte für einen möglichen Währungsunion-GAU vorzubereiten".

Anzeige
Anzeige