Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Devisen: Gerüchte um Berlusconi-Rücktritt halten Euro auf Trab

FRANKFURT (dpa-AFX) Der Euro hat am Dienstag vor einer vielbeachteten Abstimmung im italienischen Parlament ins Minus gedreht. Die Hoffnung auf einen nahenden des italienischen Premierministers Silvio Berlusconi hatten der Gemeinschaftswährung zuvor Auftrieb gegeben.

Anzeige

Nachdem der Euro Dienstagvormittag zunächst bis auf 1,3793 US-Dollar angestiegen war, sackte der Kurs zuletzt wieder auf 1,3763 Dollar ab. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,3742 (Freitag: 1,3773) Dollar festgesetzt.

Die Nachricht, der italienische Finanzminister Giulio Tremonti habe das EU-Finanzministertreffen Brüssel in Brüssel Richtung Italien verlassen, sorgte am Vormittag für zwischenzeitlichen Auftrieb beim Euro. Tremonti gilt als potenzieller Nachfolger Berlusconis im Regierungsamt. Seit Wochenbeginn verdichten sich die Gerüchte über das an den Finanzmärkten herbeigesehnte Ende der Ära Berlusconi.

An den Devisenmärkten bleiben alle Augen auf Italien gerichtet. Eine neuerliche Abstimmung über den Rechenschaftsbericht 2010 könnte Berlusconi nach Einschätzung von Experten bereits am Nachmittag zum Abgang bewegen. Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euro-Land und steht seit Wochen an den Finanzmärkten unter Druck.

Anzeige
Anzeige