Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Gerüchteküche brodelt: LSV-Trio zum BVB?

LÜNEN "Wir wollen 80 Prozent der Mannschaft halten!", setzt Fußball-Verbandsligist Lüner SV 45 weiter auf sein junges und ehrgeiziges Team. Bleiben 20 Prozent, die vakant sind. Dazu könnte ein Trio zählen, das allein aus heimatlicher Verbundenheit für einen brisanten Wechsel in Frage käme.

von Von Bernd Janning

, 17.12.2007

Die nächsten 14 Tage werden zeigen, ob es möglich ist, den Kader zusammenzuhalten. Womöglich schon bei der Vorstandssitzung am 5. Januar (10.30 Uhr, Hotel im Stadtpark) wird die Führung der Rot-Weißen mehr wissen. Denn heute stehen noch Fragezeichen hinter dem Verbleib von mehreren Leistungsträgern.

Das gilt insbesondere für ein Brambauer Trio: Abwehrmann Dennis Köse und die beiden besten Torschützen, Dominik Hanke (12) und Osman Kumac (11).

Geschäftsführer Peter Marx: "Sie haben einen Vertrag bis Ende dieser Saison. Wir werden ihnen ein Angebot machen, dass sie bleiben und nicht schon in der Winterpause wechseln."

Verein hat die Etatplanungen gehalten

Marx und sein Team sind stolz, mit einem günstigen Kader erfolgreich zu sein. "Wir werden in dieser Saison unseren Etat einhalten. Dessen heutige Höhe gilt auch für die nächste Saison."

In den nächsten Tagen wird sich auch entscheiden, ob Mark Bördeling in seine vierte Saison als Spielertrainer geht oder ob es einen Nachfolger gibt.

Die Operation in einer Klinik in Oelde am Sprunggelenk verlief bei Bördeling in der letzten Woche bestens. Der Coach kann sich schon auf Krücken bewegen. Er darf das Bein jedoch die nächsten sechs Wochen nicht belasten.

Entgegen erster Planung kommen jetzt am Freitag (21. 12.) alle LSVer, die bei der Stadtmeisterschaft auflaufen, zu einer Hallen-Trainingseinheit zusammen.

Reinhard Paul bleibt im Verein

Bis Ende der Saison verlängert wurde jetzt der Vertrag mit Co-Trainer Reinhard Paul. Dieser hatte bisher nur einen Kontrakt bis Ende dieses Jahres.