Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die HSG hat nichts zu verschenken

Handball-Verbandsliga

SCHWERTE Vor dem Heimspiel gegen den TV Sachsenroß Hille spricht eigentlich nichts gegen ein Erfolgserlebnis der HSG Schwerte-Westhofen. Da ist zum einen der Tabellenplatz des Gegners, zum anderen die Heimstärke der Schwerter.

von Von Michael Dötsch

, 23.04.2010
Die HSG hat nichts zu verschenken

HSG-Trainer Kai Harbach.

Handball-Verbandsliga HSG Schwerte-Westhofen - TV Sachsenroß Hille Sa. 17 Uhr Der TV Sachsenroß ringt im Fernduell mit SuS Oberaden darumt, ob es am Ende auf direktem Weg runter in die Landesliga geht oder ob man als Tabellendrittletzter der Verbandsliga noch die Chance bekommt, in der Abstiegsrelegation den Kopf noch aus der Schlinge ziehen kann. Die Schwerter konnten ihre letzten neun Spiele in der FBG-Halle für sich entscheiden konnte. Logisch, dass sie diese imponierende Serie nun in den zweistelligen Bereich ausbauen wollen.

Dass seine Schützlinge den Gegner auf die leichte Schulter nehmen könnten, diese Befürchtung hat der Schwerter Trainer Kai Harbach nicht: "Wir wollen unsere Serie ausbauen und haben nichts zu verschenken. Und wenn wir richtig Tempo machen, werden wir das Spiel auch gewinnen", gibt der Coach die Devise für die Partie gegen die Ostwestfalen aus.

Ausfälle auf Schwerter Seite gibt es nicht. Lediglich Torjäger Thäsler ist wegen Schulterproblemen gehandicapt.

Der Klassenerhalt ist seit letztem Sonntag unter Dach und Fach - entsprechend gelöst kann die zweite Mannschaft der HSG Schwerte-Westhofen in die Partie am Samstag um 18.30 Uhr beim Tabellenzweiten DJK Grün-Weiß Emst gehen. Weil die Gastgeber noch Chancen auf die Aufstiegsrelegation haben und mit entsprechender Zuschauerunterstützung rechnen, sieht Interimstrainer Stefan König sein Team erst recht als Außenseiter. Und dann fehlt mit Lars Blömer auch noch der Stammtorwart aus beruflichen Gründen. Für ihn hilft Jürgen Porbeck aus.

Vor einer Pflichtaufgabe steht die HVE Villigst-Ergste am Samstag um 16 Uhr. Beim Tabellenletzten HTV Sundwig-Westig 3 dürfte es wohl nur um die Höhe des Sieges für die Schützlinge von Trainer Frank Kaup gehen, zumal die Bestbesetzung zur Verfügung steht. "Ich hoffe, die Mannschaft ist einigermaßen konzentriert", wünscht sich Kaup.

Damen Landesliga

Hohen Besuch erwartet die HSG Schwerte-Westhofen am Sonntag ab 17 Uhr in der FBG-Halle: Mit dem TuS Drolshagen stellt sich der Tabellenführer vor, der seit letztem Wochenende als Meister feststeht.

Schafft die HVE Villigst-Ergste auf direktem Weg den Klassenerhalt oder muss sie in die Abstiegsrelegation? Dies ist die einzige Frage, die aus heimischer Sicht im überkreislichen Handball noch zu klären ist. Mit Beckum stehen die Schützlinge von Christian Walther derzeit punktgleich - es zählt also jeder Punkt. Allerdings bekommt es die HVE am Samstag um 16 Uhr beim Waltroper HV mit einer Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel zu tun. Und dann fallen auch noch ein halbes Dutzend Spielerinnen aus - keine guten Aussichten.