Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die SG Eintracht Ergste 2 und der SC Hennen 3 spielen um den Aufstieg

Fußball

Die beiden B-Liga-Vizemeister SG Eintracht Ergste 2 und der SC Hennen 3 spielen am Sonntag noch einen A-Ligisten aus. Eine Mannschaft aus dem Schwerter Stadtsportverband darf also auf jeden Fall jubeln.

Schwerte

, 08.06.2018
Die SG Eintracht Ergste 2 und der SC Hennen 3 spielen um den Aufstieg

Im Vorjahr verpasste die SG Eintracht Ergste 2 gegen den VfL Platte Heide den Aufstieg. © Foto: Bernd Paulitschke

Das Teilnehmerfeld der Kreisliga A Iserlohn für die Spielzeit 2018/19 ist auch eine Woche nach dem letzten Spieltag noch nicht komplett. Während in einer Entscheidungsrunde noch ein Absteiger ermittelt wird, kann ein Team noch aufsteigen. Die beiden Vizemeister der Kreisliga B spielen einen weiteren Aufsteiger in die A-Liga aus – und dabei kommt es zu einem heimischen Duell.

SG Eintracht Ergste 2 - SC Hennen 2 (Sonntag, 14 Uhr, Inceptum-Stadion, Seeuferstraße 26, 58636 Iserlohn)

Eigentlich war dieses Entscheidungsspiel hinfällig, da mit der Ergster Erstvertretung und der SG Hemer zwei Teams aus dem Fußball-Kreis Iserlohn aus der Bezirksliga abgestiegen sind. Da aber eine Fusion der beiden Vereine Vatanspor und Hemer Erciyes geplant ist, und dieser Fusionsclub dann nur eine A-Liga-Mannschaft stellen würde, wäre ein Platz frei. Diese Fusion müsste aber bis Saisonende (30. Juni) über die Bühne gehen. Unabhängig davon hat der Kreis aber beschlossen, diese Partie auszutragen – und der Sieger steigt definitiv auf. Die Liga würde also im Falle des Scheiterns der Fusionsverhandlungen mit 17 Teams starten. Dabei darf ein Verein auch mit zwei Teams starten, was im Siegfalle der Ergster der Fall wäre.

Der SC Hennen 3 kam in der Oststaffel der B-Liga hinter dem BSV Menden 2 ins Ziel. „Menden war eine Klasse für sich und ist zurecht Meister geworden“, so Trainer Florian Löbel. Die „Zebras“ wurden von dem Entscheidungsspiel überrascht und machten am Pfingstmontag mit dem 6:2-Sieg gegen Verfolger SG Hemer 2 den zweiten Platz perfekt. „Der zweite Platz ist verdient und als Belohnung haben wir jetzt die Zugabe“, freut sich Löbel. Er lässt keinen Zweifel daran, dass sein Team den Aufstieg will. Löbel erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. „Ergste hat ja schon vom letzten Jahr Erfahrung mit einem Entscheidungsspiel“, meint Löbel. Kurios: Patrick Seeger, im Vorjahr zwischen den Ergster Pfosten, hütet nun das Tor der „Zebras“.

Im Vorjahr verlor die Ergster Zweitvertretung das Entscheidungsspiel mit gegen den VfL Platte Heide mit 0:3, ebenfalls am Seilersee. Auch in dieser Spielzeit wurde die Eintracht Vizemeister – hinter Sinopspor Iserlohn, das nur fünf Punkte abgab, aber vor dem SC Hennen 2. „Man muss Sinopspor Respekt zollen. In jeder anderen Liga wären wir wohl Meister geworden. Aber wir sind natürlich froh, dass wir die Möglichkeit haben, noch diese Relegation zu spielen“, meint Trainer Detlev Brockhaus. Gegenüber der Vorsaison habe man an vielen Stellschrauben gedreht. Sein Team habe eine ganz tolle Saison gespielt und zahlreiche Unwägbarkeiten überwunden. Für Sonntag erwartet er ein Fifty-fifty-Spiel. Auch Hennen habe eine tolle Saison gespielt, aber Brockhaus ist von seiner Mannschaft überzeugt: „Sie hat die Gier. Wir werden alles daran setzen, den letzten Schritt zu machen.“

Auf jeden Fall wird letztlich ein weiterer A-Ligist aus dem Schwerter Stadtsportverband kommen. „Gewinner wird der Schwerter Fußball sein, das ist doch eine schöne Sache“, so Brockhaus.