Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Radfahren, Wandern, aktiv sein

Die besten Tipps für Aktiv-Urlauber

Für Wege durch die Natur des Osnabrücker Landes war Bad Iburg schon lange vor der Landesgartenschau ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt. Hier liegt der Knotenpunkt des Ahornwegs: Der beliebte Wanderklassiker, der in Form einer liegenden Acht über die Kämme des Teutoburger Waldes führt, wurde vor wenigen Jahren modernisiert und aufgewertet. Zudem macht der ADFC-prämierte Radweg Grenzgängerroute Teuto-Ems hier Station.

/
Alfsee Wasserski
Wasserski auf dem Alfsee.

Ahornweg Wanderrast Foto Klaus Herzmann -
Wanderrast auf dem Ahornweg. Foto: Klaus Herzmann

Ahornweg Wanderrast Foto Klaus Herzmann -
Wanderrast auf dem Ahornweg. Foto: Klaus Herzmann

Hünenweg Wanderin vor Wandertafel  im Nettetal in
Auf dem Hünenweg im Nettetal in Osnabrück informieren Wandertafeln. Foto: Dieter Schinner

Bad Iburg_Radfahrer vor Schloss Iburg Grenzgängerr
Radfahrer treffen auf der Grenzgängerroute auf das Schloss Iburg. Foto: Franz Middendorf

Osnabrück Hasewelle im Modekaufhaus L_T foto Joach
Die Osnabrück Hasewelle im Modekaufhaus L&T. Foto: Joachim Grothus

Naturpark TERRA.vita Weitblick von der Steinegge i
Der Naturpark TERRA.vita. Foto: Natur- und Geopark TERRA.vita

Fursten Forest in Fürstenau buggy Foto Freizeit un
Fursten Forest in Fürstenau. Foto: Freizeit und Ferienpark Fürstenau GmbH

Bad Iburg Baumwipfelpfad Foto Imma Schmidt
Der Baumwipfelpfad in Bad Iburg. Foto: Imma Schmidt

Vier Sterne vergab der Allgemeine Deutsche Fahrradclub an die Grenzgängerroute, die auf insgesamt 148 Kilometern das Beste verknüpft, was Osnabrücker Land, Münsterland und Ostwestfalen Lippe zu bieten haben: Burgen und Schlösser, Spargel und Schinken, zwölf alte Städte und Dörfer sowie spannende Geschichten von Schmugglerpfaden und Handelswegen zwischen historischen Königreichen und Grafschaften. Diese große Erlebnisdichte war einer der Gründe für die ADFC-Auszeichnung.

Neues Wandererlebnis auf dem Hünenweg

Ahornweg und Grenzgängerroute standen am Anfang einer Qualitätsoffensive in Sachen Aktiv-Urlaub, die sich 2018 fortsetzt: Mit 2.000 Farbmarkierungen an Bäumen, mit 250 neuen Markierungspfosten und neuen Rastanlagen wurde der Hünenweg jetzt in einen Top-Zustand versetzt. Ab Osnabrück verknüpft er in nördlicher Richtung bis nach Meppen zahlreiche Megalithgräber und erschließt Wanderern dabei einzigartig reizvolle Naturlandschaften.

Große Abwechslung bei kleinen Touren

Neben weiteren Etappenwegen für Radfahrer gibt es im Osnabrücker Land zudem gut drei Dutzend Themen-Ausflüge wie die kurzweilige AckerSchnacker-Tour zu einigen der schönsten Fachwerk-Bauernhöfe des Artlands und die Kirsch-Radroute Hagen, welche die Arten-Vielfalt der süßen Früchte rund um das Örtchen am Teutoburger Wald erlebbar macht. Einen spannenden Mix aus Städtetrip und Naturgenuss bietet die Osnabrücker Rund-Tour, denn die Friedensstadt mit ihren mittelalterlichen und zeitgenössischen Baudenkmälern liegt mitten im Natur- und UNESCO Geopark TERRA.vita. Zwölf bis 60 Kilometer lang sind diese Kompakt-Touren, die sich auch sehr gut zu einem abwechslungsreichen Rad-Urlaub mit festem Quartier kombinieren lassen.

Noch mehr Abwechslung: aktiv und draußen

Auch Wassersportfans finden im Osnabrücker Land lohnende Ziele. Zum Beispiel den Alfsee mit seiner Wasserskiseilbahn, einer Strandarena und zahlreichen weiteren Freizeitangeboten. Oder das Osnabrücker Modehaus Lengermann und Trieschmann (L&T), in dem unlängst eine Indoor-Surf-Anlage eröffnet wurde, die einzige ihrer Art in Europa. Sechs Turbinen erzeugen mit bis zu 18.000 Litern Wasser pro Sekunde eine stehende Welle, die auf verschiedene Schwierigkeitsgrade eingestellt werden kann.

Noch ein Superlativ gefällig? Der Fursten Forest ist Europas größter Outdoor Freizeitpark. Auf dem 400 Hektar großen ehemaligen Übungsgelände der Bundeswehr kann heute jeder seine Fahrkünste im Gelände erproben: per Quad, Buggy, Jeep und sogar mit einem Panzer. Und wer es doch geruhsamer mag, geht mit einer Draisine zwischen Quakenbrück und Fürstenau auf Tour.

/
Alfsee Wasserski
Wasserski auf dem Alfsee.

Ahornweg Wanderrast Foto Klaus Herzmann -
Wanderrast auf dem Ahornweg. Foto: Klaus Herzmann

Ahornweg Wanderrast Foto Klaus Herzmann -
Wanderrast auf dem Ahornweg. Foto: Klaus Herzmann

Hünenweg Wanderin vor Wandertafel  im Nettetal in
Auf dem Hünenweg im Nettetal in Osnabrück informieren Wandertafeln. Foto: Dieter Schinner

Bad Iburg_Radfahrer vor Schloss Iburg Grenzgängerr
Radfahrer treffen auf der Grenzgängerroute auf das Schloss Iburg. Foto: Franz Middendorf

Osnabrück Hasewelle im Modekaufhaus L_T foto Joach
Die Osnabrück Hasewelle im Modekaufhaus L&T. Foto: Joachim Grothus

Naturpark TERRA.vita Weitblick von der Steinegge i
Der Naturpark TERRA.vita. Foto: Natur- und Geopark TERRA.vita

Fursten Forest in Fürstenau buggy Foto Freizeit un
Fursten Forest in Fürstenau. Foto: Freizeit und Ferienpark Fürstenau GmbH

Bad Iburg Baumwipfelpfad Foto Imma Schmidt
Der Baumwipfelpfad in Bad Iburg. Foto: Imma Schmidt

Anzeige
Anzeige