Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die ganz große Pony-Schau

Reitsport

VINNUM Der Uhrzeiger ging am Sonntagabend schon auf 21 Uhr zu, als das 30. Ponyturnier mit der Siegerehrung der Springprüfung M einen glanzvollen Abschluss fand. Besser kann ein Wettergott einen Veranstalter nicht unterstützen wie am Wochenende den ZRFV Lützow, der sein Jubiläumsturnier für den Reitnachwuchs auch organisatorisch hervorragend meisterte.

von Von Heinz Krampe

, 26.04.2010
Die ganz große Pony-Schau

Annkatri Dettmer mit Mac Namara Sieger Pony-ZweipPhasen-Springprüfung Kl. L

750 Ponys gingen in den drei Tagen an der Lützow-Straße an den Start. Wie bekannt und beliebt das größte nationale Pony-Turnier in Westfalen ist, zeigt, dass einige Teilnehmer aus Passau und dem Chemitzer sowie Hamburger Raum anreisten. Viele Verbandstrainer empfahlen die Veranstaltung. Dass Teilnehmer die 800km-Reise aus dem Passauer Raum auf sich nahmen, ging auf Empehlung des ersten obersten Sattelmeister Klaus Tönsfeuerborn, ehemals Deckstellenleiter auf Schloss Sandfort, zurück. Die Teilnehmer fanden beste Bedingungen vor, denn auf sechs Plätzen, die zwischendurch immer wieder präpariert wurden, wurden die Wettbewerbe im Gelände, in der Dressur und Springen ausgetragen. Qualifikation zum Bundeschampiot, das am ersten September-Wochenende in Warendorf durchgeführt wird, Sichtungen zur Westfälischen und Deutschen Meisterschaft gaben dem Programm seinen besonderen Reiz.

Einer der Höhepunkte und glanzvoller Abschluss war die abschließende Pony-Springprüfung Klasse M, die unter der Beobachtung von Christa Middendorf, Verbandsjugendwartin, Reinhard Melchers vom Westfälischen Verband und Landestrainer Klaus Reinacher, die am Eingang zum Pacour auf dem „Wall“ ihren Beobachtungsplatz eingenommen hatten, stand. Der Wettbewerb war mit 43 Teilnehmern am stärksten besetzt. Elf Hindernisse mit einer doppelten und dreifachen Kombination stellten hohe Anforderungen an den Reiternachwuchs. Im Stechen setzte sich Annacatrin Redder vom RSG Eggeland auf Demi Moore 6 mit 43.10 vor Franziska Doeetkotte vom Ländl. ZRFV Gronau und dem talentierten Nachwuchsreiter Christopher Kläsener vom ZRFV Dorsten durch.

Zwei Stürze verliefen bei dieser harten Konkurrenz glimpflich, einmal für das Pferd, das von Dr. Michael Dahlkamp behandelt und getackert werden musste und einmal für die Reiterin. Lützow-Reiter nahmen am Schluss-Wettkampf nicht teil, da der heimische Verein derzeit in der Altersklasse keine Reiter stellen kann. Mehr als 1500 Zuschauer besuchten am Sonntag die Reitanlage des ZRFV Lützow, um die Wettbewerbe zu verfolgen.