Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dingen hält Yeni in Atem

Mächtig Paroli geboten bekam der A-Liga-Spitzenreiter SV Yeni Genclik im Nachholspiel am Donnerstag beim 5:2 (1:1) vom "Schlusslicht" SV Dingen.

14.04.2010

"Ich verstehe nicht, warum die mit solch einer guten Mannschaft unten stehen", betonte Yeni-Coach Peter Wach nach dem Abpfiff. In den 90 Minuten zuvor konnten sich seine Schützlinge zunächst nicht absetzen.

Sascha Elsner hatte per Handelfmeter zum 1:0 (35.) getroffen. Noch vor der Pause glich Levent Yesilbas zum 1:1 (42.) für die aufoperungsvoll kämpfenden Dingener aus. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Sascha Elsner, der traf: 2:1 (55.) für Genclik. Aber erneut glichen die abstiegsbedrohten Dingener aus: Cihan Topal ließ seinen Trainer Heiner Parthesius zum 2:2 (65.) jubeln.

Maier trifft zweimal

Am Ende setzten sich aber die Yeni-Kicker deutlich durch. Routinier Michael Maier traf per Kopfball nach einem Eckball zum 3:2 (70.). "Ein typisches Glöckner-Tor", beschrieb Coach Wach das 4:2 (85.) von Vadim Glöckner: "Den Ball angenommen und den Torwart ausgespielt." Den 5:2-Schlusspunkte setzte Michael Maier mit seinem zweiten Treffer per Flachschuss. Nach der Partie zeigte sich Dingens Parthesius nicht zufrieden mit dem Auftritt des Unparteiischen: "Der Schiedsrichter hatte heute nicht seinen besten Tag."

Wichtige Punkte für ein weiteres Jahr im Kreisliga-Oberhaus sammelte die Spvg Schwerin II (12.) durch ein 6:2 (2:0) gegen den vormaligen Titelanwärter Arminia Sodingen (4.) ein. In der ersten Halbzeit die Mannschaft von Blau-Gelb-Trainer Uwe Kaphengst vergaben Ünsal Kalender und Lars Kattner eine Reihe bester Torchancen, schossen aber auch das 2:0 zur Pause heraus.

Kalender traf per Handelfmeter zum 1:0 (28.). Kattner nach einem Konter (43.) zum 2:0.

Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Kattner auf 3:0 (46.). Auf das 1:3 (58.) der Gäste antwortete Kalender mit dem 4:1 (78.). In der Schlussphase erhöhten A-Junior Patrick Schröder (88.) sowie Yasin Telly (90.) von 4:2 zum 6:2-Endstand.

Sechs Punkte fehlen

Schwerins Coach Kaphengst: "Wenn wir in den nächsten zwei Wochen gegen unsere Mitkonkurrenten Arminia Holsterhausen und ASC Leone gewinnen haben wir genug Punkte, um in der Liga zu bleiben." -as