Diskussion um Laufbahn

15.02.2018, 18:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schulen nutzen das Widukindstadion im Sommer häufig für Sportveranstaltungen.archiv

Schulen nutzen das Widukindstadion im Sommer häufig für Sportveranstaltungen.archiv © Foto: Thorsten Ohm

Vreden. Das Gelände am Schulzentrum in Vreden ist in einem schlechten Zustand. Die Turnhallen sind zu klein und zu alt. Das Widukindstadion, ein großer Rasenplatz mit einer 400 Meter langen Laufbahn drumherum, muss ebenfalls erneuert werden. Seit einigen Jahren diskutieren die Politiker darüber, wie das Gelände umgestaltet werden könnte. Die Idee der Stadt ist, einen großen gemeinsamen Platz zwischen dem Gymnasium und der Sekundarschule zu schaffen. Fast 10.000 Quadratmeter groß soll er werden und sehr modern gestaltet sein. Außerdem soll eine Mehrfachsporthalle gebaut werden, wo auch große Veranstaltungen stattfinden könnte. Das würde aber bedeuten, dass das Widukindstadion aufgegeben werden muss. Für alles zusammen ist nämlich kein Platz auf dem Gelände. Das finden einige Politiker nicht so gut. Sie argumentieren, dass die 400-Meter-Bahn von vielen Sportlern genutzt wird, auch außerhalb des Schulsports. Für den Schulsport sei außerdem der große Rasenplatz sehr gut geeignet. Die Stadt möchte stattdessen einen kleineren Platz mit einer 200 Meter langen Bahn anlegen. Am Sportzentrum am Schwimmbad soll als Ausgleich eine 400-Meter-Bahn neu geschaffen werden. Eine Entscheidung gibt es noch nicht.