Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Dissens Bürgermeister: Die Vernunft hat gesiegt

Dissen/Bad Essen. Der Dissener Bürgermeister Hartmut Nümann freut sich über die Rücknahme der Umzugspläne des Feinkostherstellers Homann. „Die Vernunft hat gesiegt“, sagte der SPD-Politiker am Freitag der dpa. Der geplante Umzug sei nicht zu Ende gedacht gewesen. „Wir haben die besseren Karten hier“, sagte Nümann.

Dissens Bürgermeister: Die Vernunft hat gesiegt

Der Schriftzug "Homann" ist über einem Gebäudeteil des Werks zu sehen. Foto: Philipp Hülsmann

Zuvor hatte Homann, ein Tochterunternehmen der Müller-Gruppe, bei einer Belegschaftsversammlung in Dissen bekanntgegeben, dass die Produktion an allen bestehenden deutschen Standorten weitergeführt werden soll. Damit verabschiedet sich das Unternehmen von dem Plan, die Produktion bis 2020 im sächsischen Leppersdorf zu konzentrieren. Dort betreibt Müller eine Großmolkerei. Die Altstandorte wären dann geschlossen worden, unter anderem auch der 1876 gegründete Stammsitz der Firma in Dissen.

Er freue sich für die Homann-Mitarbeiter in Dissen, dass sie ihre Jobs behalten, sagte Nümann. Konzernchef Theo Müller könne sich im Osnabrücker Land persönlich davon überzeugen, wie wirtschaftlich stark Dissen und die Region Osnabrück seien.

Anzeige
Anzeige