Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dividenden dienen in schwierigen Zeiten als Puffer

Frankfurt/Main. Wenn eine Firma Gewinne erzielt, freuen sich die Aktionäre über steigende Aktienwerte. Allerdings zählt nicht nur die aktuelle Ausschüttung. Wichtig ist auch, das ein Unternehmen dauerhaft solide Bilanzen erzielt.

Dividenden dienen in schwierigen Zeiten als Puffer

Wenn eine Firma gute Bilanzen vorlegt, hat ein Anleger gute Aussichten, eine Dividende zu bekommen. Foto: Daniel Reinhardt

Über Dividenden können Anleger am wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens teilhaben. Die Ausschüttungen machen über einen langen Zeitraum betrachtet oft einen erheblichen Anteil an der Gesamtrendite einer Aktie aus.

Die Dividenden dienen außerdem in schwierigen Zeiten als Puffer für Kursverluste, erklärt die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften. Allerdings dürfen Anleger nicht nur auf die aktuelle Ausschüttungsrendite schauen.

Wichtig ist auch, wie sich die wirtschaftliche Lage des Unternehmens gestaltet, woraus sich die Ausschüttung speist und wie zuverlässig die Ausschüttungen in der Vergangenheit waren. Denn die Lage eines Unternehmens kann sich verschlechtern, wodurch eine gekürzte Dividende droht. Bei der Auswahl ist also eine qualitative Bewertung sinnvoll.

Anzeige
Anzeige