Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Döbbelin-Südfeld verlässt das JuNo

NORDKIRCHEN Ab dem 1. Februar muss das JuNo ohne seine langjährige Jugendarbeiterin Klara Döbbelin-Südfeld auskommen.

19.01.2008
Döbbelin-Südfeld verlässt das JuNo

Klara Döbbelin-Südfeld

 "Wir haben der Vertragsauflösung zum 31. Januar in der vorigen Vorstandssitzung einstimmig zugestimmt. Trotzdem bedauern wir den Weggang, da der Verein mit Klara Döbbelin-Südfeld und Dietmar Haarmann in der Nordkirchener Jugendarbeit in den vergangenen Jahren sehr viel bewegt hat", erinnert sich Dietmar Bergmann, Vorsitzender des Jugend- und Kulturvereins, an die über siebenjährige Zusammenarbeit mit der Jugendarbeiterin. Allerdings verstehe man auch deren Beweggründe und wünsche ihr für eine neue berufliche Herausforderung alles Gute. Klara Döbbelin-Südfeld bleibt der Schlossgemeinde aber erhalten. Sie wird Fallmanagerin im Sozialamt der Gemeindeverwaltung.

"Für mich war es eine spannende Zeit, zunächst am Sportplatz und dann am Wehrturm, die Jugendarbeit in der Gemeinde Nordkirchen mit aufzubauen und gestalten zu können. Allerdings wurde es für mich im Laufe der Zeit immer schwieriger, die Arbeitszeiten in der Offenen Jugendarbeit mit meinen familiären Bedürfnissen zu vereinbaren, so dass ich mich nach insgesamt fast 17 Jahren Jugendarbeit jetzt auch auf eine neue Herausforderung freue", sagte Klara Döbbelin-Südfeld.

Der Jugend- und Kulturverein wird die Stelle kurzfristig neu besetzen. Schließlich sei mit dem Umzug in das Haus am Wehrturm eine Neuausrichtung der offenen Jugendarbeit erfolgt. So bilden neben vielen zielgruppenorientierten Angeboten inzwischen auch Deeskalationstrainings an allen Nordkirchener Schulen einen Arbeitsschwerpunkt. "Die Lücke, die Klara Döbbelin-Südfeld hinterlässt, muss so schnell wie möglich geschlossen werden", kündigen die stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Gabi Lücke-Weiß und Petra Schröer an.

Lesen Sie jetzt