Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Doris Dörrie dreht Fortsetzung von „Kirschblüten - Hanami“

Berlin. Vor zehn Jahren gelang Dorris Dörrie mit ihrer Japanreise „Kirschblüten - Hanami“ ein großer Kinoerfolg. Jetzt dreht sie die Geschichte in „Dämonen zum Tee“ weiter.

Doris Dörrie dreht Fortsetzung von „Kirschblüten - Hanami“

Japan lässt Doris Dörrie nicht los. Foto: Ursula Düren

Die Regisseurin Doris Dörrie (62) plant eine Fortsetzung von „Kirschblüten - Hanami“. Der Film werde mit 500.000 Euro gefördert, teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Donnerstag in Berlin mit.

„Dämonen zum Tee“ erzählt demnach die Geschichte von Karl, zehn Jahre, nachdem seine Eltern Rudi und Trudi gestorben sind: „Er trinkt, hat seinen Job verloren, seine Frau hat sich von ihm getrennt. Ein schwarzer Dämon verfolgt ihn, den er nur mit Alkohol besänftigen kann. Mit einem Mal steht Yu aus Japan vor der Tür.“

Insgesamt werden zwölf Spielfilmprojekte mit rund 3,7 Millionen Euro gefördert. Darunter ist auch das Drehbuch zu „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ von den Autoren Jan Braren, Kilian Riedhof und Marc Blöbaum. Darin geht es um die wahre Geschichte von Antoine Leiris, der beim Terroranschlag auf das Pariser „Bataclan“ seine Frau verlor.

THEMEN

Anzeige
Anzeige