Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorsten will Hertens Löwen zähmen

Basketball

In der Juliushalle wird es am Samstagabend wieder hoch hergehen. Gegen die Hertener Löwen wird es brechend voll und auch hoffentlich ein gutes Basketballspiel werden.

DORSTEN

von Von Ralf Weihrauch

, 04.11.2011
Dorsten will Hertens Löwen zähmen

John Cadmus (re.) bleibt ein weiteres Jahr bei der BG Dorsten.

Sa. 19.30 Uhr, Juliushalle.

Eine bessere moralische Ausgangslage als vier Siege in Folge kann ein Aufsteiger nicht haben. Torsten Schierenbeck führt den Erfolg auch zu einem nicht kleinen Teil auf das große Selbstbewusstsein seiner Mannschaft zurück, hat aber keinen Übermut erkannt. So waren alle Spieler mit ganzer Konzentration beim Training. Lediglich Gerrit Budde ist immer noch nicht fit. Terry Bryant ist an der Leiste behandelt worden, die nun nicht mehr so viele Probleme macht. Momentan trainieren die Dorstener nur die Standard-Übungen. In den Wochen mit zwei Spielen ist kein Raum für neue Dinge. Schierenbeck sieht noch einige Schwachstellen, die er in den kommenden Wochen abbauen will. Vor allem in der Defense sieht er noch Nachholbedarf. Starke Deutsche Die Hertener Löwen haben am Dienstag in Wulfen gewonnen. Es war kein hochklassiges Spiel, doch der Löwen-Erfolg war nicht unverdient. Schierenbeck hält Vincent Kittmann für den besten deutschen Spieler in der Liga. Zudem haben die Gäste mit Christoph Hackenesch (Center) und Maik Berger (Guard) weitere starke Deutsche Spieler in ihren Reihen. Allerdings sagt Hertens Coach Boris Kaminski auch den Dorstenern nach, dass sie individuell sehr stark besetzt seien.

„Herten ist ein großer alter Name im Basketball. Ich gehe aber trotzdem mit vorsichtigem Optimismus in das Spiel.“ 

Lesen Sie jetzt