Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

40 000 Euro für drei Grundschulen

16.10.2007

Kirchhellen Für notwendige Umbaumaßnahmen im Zuge des offenen Ganztags bekommen die Marienschule, die Johannes- und die Gregorschule insgesamt 40 000 Euro. Das hat die Bezirksvertretung Kirchhellen gestern beschlossen.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das alte Sprichwort hatte sich zumindest im Fall der Matthias-Claudius-Schule bewahrheitet. Denn als erste Grundschule in Kirchhellen hatte sie sich als offene Ganztagsgrundschule beworben und durfte sich in der Folge über satte Landeszuweisungen freuen, um die räumlichen Voraussetzungen zu schaffen.

Seit diesem Schuljahr betreuen auch die übrigen Grundschulen in Kirchhellen die Kinder über Mittag. Und müssen sich bislang in Bescheidenheit üben. Denn Fördermittel für Lehr- und Lernmittel, die Einrichtung Spiel- und Ruheflächen und eine kleine Küche für die Mittagsverpflegung gab es aus Düsseldorf überraschend nicht. Die Stadt sprang zwar ein, damit wenigstens Übergangslösungen geschaffen werden konnten, "aber der Betrieb läuft nur mit Einschränkungen", betonte Dorothee Askemper (CDU). Sozialdemokrat Dieter Stratmann pflichtete ihr bei, stellte aber auch klar: "Wir sind vom Land allein gelassen worden."

Die Entscheidung für die Zuschuss fiel erwartungsgemäß einstimmig. Was die Probleme zumindest lindert. Denn für Mobilar, Spiel- und Lernmaterial fehlen den drei Grundschulen noch immer 42 000 Euro. Woher das Geld kommt, ist ungewiss. dieb

Lesen Sie jetzt