Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

50 Jahre jung

Wulfen Mit einem Empfang für geladene Gäste im Matthäusheim und einem Tag der offenen Tür hat der Kindergarten St. Matthäus am Sonntag sein 50-jähriges Bestehen gefeiert.

19.08.2007

Wobei der Begriff "Jubiläum" in diesem Fall durchaus irreführend sein könnte. Denn die Wulfener Einrichtung, gegründet von den Clemensschwestern, gibt es eigentlich schon seit 1932. Vor 50 Jahren allerdings übernahm die katholische Kirchengemeinde die Einrichtung, die inzwischen in vier Gruppen 100 Mädchen und Jungen betreut. Nicht im Ganztagsbetrieb übrigens, den meisten Wulfener Eltern reicht die Über-Mittag-Betreuung vollkommen. Bei Bedarf bieten Kiga-Leiterin Kirsten Schulte-Mattler und ihre Kolleginnen Plätze für unter Dreijährige. Und auch die Integration behinderter Kinder wird im Kindergarten St. Matthäus ermöglicht.

Lachen und staunen

All das kam auch beim gestrigen Festtag zur Sprache, der mit einem Gottesdienst begann. Parallel zum Empfang für geladene Gäste im Matthäusheim kamen die Kinder beim Tag der offenen Tür auf ihre Kosten. Lachen und staunen konnten sie bei sommerlichen Temperaturen mit Clownfrau Peppina, Jugendliche aus der Gemeinde boten im Außenbereich spannende Spiele wie Zitterdraht, Dosenwerfen und "Hau die Erbse" an.

Im Kindergartengebäude selbst war eine Kunstausstellung vorbereitet worden, auch konnten die kleinen und großen Gäste hier nach Herzenslust basteln. Großer Andrang herrschte erwartungsgemäß in der Cafeteria und am Grillstand, deren Erlös natürlich der Einrichtung zu Gute kommt.

Der "Tag der offenen Tür" war übrigens der Auftakt zu einer Reihe von Jubiläumsveranstaltungen in den nächsten Tagen. Ehemalige Erzieherinnen, heutige Schulkinder und auch die Senioren aus der Gemeinde sind zum Feiern eingeladen. Tja, und am Donnerstag dürfen sich dann die jetzigen Kindergartenkinder auf eine Überraschung freuen. Was das wohl sein kann?

Lesen Sie jetzt