Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeiten für das Dorfgemeinschaftshaus beginnen

Trägerverein Dorfgemeinschafts

Nach der Fertigstellung des Anbaus am Gerätehaus des Altschermbecker Löschzuges (wir berichteten) haben jetzt die Mitglieder des „Trägerverein Dorfgemeinschaftshaus Schermbeck e.V.“ mit dem Ausbau jener Räume im Obergeschoss des Anbaus begonnen, die künftig von ihnen gemeinsam genutzt werden sollen.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 04.11.2011
Arbeiten für das Dorfgemeinschaftshaus beginnen

Fleißig gebaut wurde für das Dorfgemeinschaftshaus.

Der im März gegründete Trägerverein hat sich verpflichtet, für die Finanzierung des Dorfgemeinschaftshauses eine „Muskelhypothek“ im Wert von 45.000 Euro einzubringen. Die verwendeten Baumaterialien wurden vom Architekten-Trio Bartelt/Brilo/Rexforth ausgeschrieben. Bereits vor dem Beginn des Innenausbaus hatten Mitglieder des Trägervereins zahlreiche Arbeitsstunden investiert, um die Baustelle einzurichten, und die Vorbereitungen für den Bau einer zwölf Meter langen Eisentreppe an der nördlichen Außenfassade des Gebäudes getroffen.

Zum ersten Arbeitseinsatz hatte der Trägervereinsvorsitzende Wolfgang Paul die bislang am Trägerverein beteiligten Vereine Boßelclub, Verkehrsverein, Tambourkorps Schermbeck, Männergesangverein „Eintracht“, Blaskapelle „Einklang“ und die Jugendfeuerwehr eingeladen. Mehr als 20 fleißige Helfer kamen hoch motiviert zur Baustelle, um unter Anleitung des Elektro-Ingenieurs Heinz Schulze die ersten Gewerken zu beginnen. Es staubte mächtig, und so freuten sich die Arbeiter, als der „Eintracht“-Chef Uli Becker mit Getränken anrückte, um mit den Helfern nachträglich auf seinen Geburtstag anzustoßen. Mit Kuchen verwöhnten Monika Keller und Ruth Knappernatus die Helferschar.

Bei den nächsten Arbeitseinsätzen wird mit dem Trockenausbau begonnen. Der Trägerverein bittet Handwerker, die sich mit dem Anlegen des Ständerwerkes auskennen, für einige Stunden zur Baustelle zu kommen, um den Laien zu zeigen, wie man fachgerecht einen Trockenausbau vornimmt. Kontakt: Wolfgang Paul (Handy 0160900653314) und Wilfried Adomeit (Tel. 02853/2678). Zu den anstehenden Arbeiten gehören noch einige technische Gewerke in den Bereichen Heizung, Sanitär, Lüftung und Elektrik. Neben der Muskelhypothek muss der Trägerverein noch 30 000 Euro Bargeld beisteuern. Derzeit bemüht sich der Vorstand, Sponsoren zu finden.

Lesen Sie jetzt