Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeitslosigkeit in Dorsten leicht angestiegen

Arbeitsmarktzahlen

DORSTEN Die Arbeitslosigkeit in Dorsten ist von März auf April geringfügig um sieben auf 3635 Personen gestiegen. Im Vergleich zum Monat April 2009 sind 150 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

29.04.2010

Bei der Agentur für Arbeit waren im April 990 Arbeitslose gemeldet, 40 weniger als im Vormonat und 197 weniger als im Vorjahresmonat. “Erste konjunkturelle Lichtblicke und die übliche saisonale Belebung führten zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit“, so Michael Hellekamp, stellvertretender Geschäftsstellenleiter der Dorstener Agentur für Arbeit. Bei der Vestischen Arbeit, die ALG II-Empfänger betreut, ist die Arbeitslosenzahl gegenüber März um 47 Personen gestiegen. Sie zählte 2645. „Das Kernproblem des Arbeitsmarktes sind in erster Linie die verringerten Abgänge aus der Arbeitslosigkeit im Bereich der Grundsicherung, nicht die Zugänge aufgrund von Beschäftigungsverlusten. Die Herausforderung besteht darin den eingeleiteten Abbau der strukturellen Arbeitslosigkeit wieder in Gang zu bekommen“, so Hellekamp weiter. 

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 9,2 Prozent (April 09: 9,5 Prozent/ März 10: 9,1 Prozent). Die Gesamtarbeitslosenquote der Agentur für Arbeit Recklinghausen beträgt 11,2 Prozent (Vormonat: 11,2 Prozent). Im April meldeten sich 803 Menschen (neu oder erneut) arbeitslos, 82 mehr als vor einem Jahr, davon 263 aus Erwerbstätigkeit, 230 aus Schule, Studium, betrieblicher Aus- und Weiterbildung. Gleichzeitig beendeten gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert 797 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+1). 306 haben eine Erwerbstätigkeit aufgenommen, 19 haben sich selbstständig gemacht, 180 eine Ausbildung, berufsvorbereitende Maßnahme oder eine berufliche Weiterbildung begonnen.

Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vormonat um 21 auf 335 gesunken. „Der Rückgang zeigt, dass aktuell ausgebildete Fachkräfte auch in einer kritischen Verfassung des Arbeitsmarktes konkrete Beschäftigungschancen haben. Dies zeigt, wie wichtig eine abgeschlossene Ausbildung ist. Es werden auch weiterhin qualifizierte, mobile und flexible Fachkräfte gesucht“, sagte Hellekamp.  Am 11. Mai findet der „Tag des Ausbildungsplatz“ statt. Fach- und Führungskäfte der Agentur werden vor Ort in die Betrieb gehen, um zusätzliche Ausbildungsstellen zu akquirieren. Der Agentur für Arbeit wurden im April 125 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet; 55 mehr als im Vorjahresmonat. Zurzeit besteht eine besondere Nachfrage nach Kräften aus dem Gesundheits- und Gastronomiebereich sowie bei Sicherheitsfachkräften und Berufskraftfahrern.

Lesen Sie jetzt