Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Azubi begeisterte seinen Chef

DORSTEN 1100 Auszubildende haben in den letzten Wochen ihre Prüfung vor der IHK in Buer abgelegt, seine Leistung hat die Kammer aber ganz besonders hervorgehoben: Oktay Kara.

von Von Michael Klein

, 05.03.2008
Azubi begeisterte seinen Chef

<p>Katja Lempa, IHK-Ausbildungsreferentin, gratuliert Oktay Kara zu seinem Prüfungsergebnis. Was Antje Thiele, bei Erfrig-Krietemeyer für die Ausbildung zuständig, natürlich freut. Klein</p>

Der 22-Jährige aus Dorsten wurde als Groß- und Außenhandelskaufmann von der Efrig Krietemeyer GmbH inzwischen übernommen.Ein sehr guter Notendurchschnitt am Berufskolleg (1,3) und eine gute IHK-AbschlussPrüfung (2,0) haben dazu geführt, dass Krietemeyer-Geschäftsführer Klemens Oßenkamp die Lehrzeit des jungen Dorsteners sogar um ein halbes Jahr verkürzte.

"Fleiß, Freundlichkeit und hohe Auffassungsgabe", bescheinigt der Chef seinem Ex-Azubi. Antje Thiele, in der Firma für die Ausbildung zuständig, erinnert sich noch heute an das Vorstellungsgespräch des Dorsteners: "Er war der einzige unter allen Bewerbern, der die Namen aller 16 deutschen Bundesländer fehlerfrei aufzählen konnte."

Touren-Kalkulation

Doch nicht nur in Sachen Geographie hatte Oktay Kara eine Menge zu bieten. Der 22-Jährige hat auch ein Software-Programm eigenständig aufgebaut und betreut, dass die Touren-Kalkulationen im Getränke-Vertrieb erheblich vereinfacht hat. "Das Programm hatten wir irgendwann mal angeschafft, aber nie benutzt, bis Oktay Kara sich da so richtig hineingekniet hat", sagt Klemens Oßenkamp.

Dabei hat die berufliche Laufbahn für den Vorzeige-Auszubildenden gar nicht so gut angefangen. Nach Besuch der Erich-Klausener-Realschule (1996 bis 2002) und der Höheren Handelsschule am Paul Spiegel-Berufskolleg schrieb sich Oktay Kara auf der Suche nach einer Ausbildungstelle die Finger wund. "35 bis 40 Bewerbungen für die ganze Region habe ich abgeschickt, trotz guter Noten aber nur Absagen erhalten."

Nebenan gejobbt

Erst als sein Bruder im Berufs-Informationszentrum Recklinghausen auf die Krietemeyer-Stellenausschreibung stieß, wendete sich das Blatt. "Zu der Zeit habe ich zufällig direkt neben Efrig-Krietemeyer im Getränkehandel gejobbt", erzählt der 22-Jährige. Und sich dann ganz schnell persönlich in dem Unternehmen vorgestellt. Der Job macht Oktay Kara viel Spaß: "Langweilig wird es hier nie: Man hat es immer wieder mit neuen Situationen und Menschen zu tun."

Lesen Sie jetzt