Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beeindruckende Gastfreundschaft

14.08.2007

Dorsten "Pass auf, sie klauen dir deinen I-Pod!" Diese Warnung haben die Mitreisenden einer kleinen Künstler-Delegation im Londoner Stadtbezirk Lambeth täglich gelesen. Die Dorstener Truppe um Gisela Paul hat eine Woche in der britischen Metropole verbracht, um dort eine Mal-Aktion zu starten.

Künstlerin Gisela Paul erzählt: "Lambeth ist ein echter Problemstadtteil. Kriminalität und Gewalt sind alltägliche Probleme." Kein Wunder, dass die Bilder der sieben Jugendlichen aus Dorsten sich damit auseinander setzen.

Aber der Besuch in London hat den Teilnehmerinnen und Teilnehmerin auch viel Spaß gemacht, besonders die Gastfreundschaft hat die Gruppe als beeindruckend empfunden. Betreuer Hartmut Kowsky: "Wir haben bei einem ehemaligen Studienfreund von mir geschlafen, einem Pfarrer aus Ruanda."

Malachie Munyaneza heißt der Geistliche, der sein kleines Haus der Dorstener Künstler-Gruppe zur Verfügung gestellt hatte. "Auf dem Boden hatten wir unsere Iso-Matten ausgebreitet, es gab kaum noch Platz. Und trotzdem; Unser Gastgeber war überhaupt nicht genervt", erzählt Lea (15).

Die Bilder der Jugendlichen Künstler sind im Pfarrheim entstanden, bei der ersten Mal-Sitzung waren sogar noch ein paar waschechte Londoner dabei. "Leider kamen die nicht wieder", bedauert Gisela Paul. Trotzdem: Schöne Bilder sind so oder so entstanden, bei einem Stadtteil-Fest werden die dann auch bald in Lambeth öffentlich gemacht. Außerdem sollen sie in einem Magazin der Kirche gedruckt werden. Wie von Gisela Paul bekannt, stand auch diese Mal-Reise im Zeichen der Unesco-Aktion "mural global". ah

Lesen Sie jetzt