Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Chlor-Alarm im Atlantis: Becken wieder geöffnet

Keine Gefahr

DORSTEN Wegen eines zu hohen Chlorwerts im Wasser musste das Freizeitbad Atlantis seine Becken am Mittwoch von 10.45 bis 13.25 Uhr schließen. „Eine Gefahr für die Badegäste bestand zu keinem Zeitpunkt“, betont Mario Schenkelberger, Organisationsleiter des Atlantis.

von Von Berthold Fehmer

, 07.04.2010
Chlor-Alarm im Atlantis: Becken wieder geöffnet

Mario Schenkelberger, Organisationsleiter des Freitzeitbades Atlantis, ordnete die Schließung der Becken an.

Im computer-überwachten Bad waren die Schwimmmeister am Mittwochmorgen auf die stetig steigenden Chlorwerte aufmerksam geworden. „Es lag ein technischer Defekt in der Chloranlage vor“, sagt Schenkelberger. Fachkräfte einer Fremdfirma kümmerten sich um das Problem. Einzig das Außenbecken war nicht von der Überchlorung  betroffen. Was sich auch Schenkelberger zunächst nicht erklären konnte, da alle Becken in der Haustechnik eigentlich zusammenhängen.

Etwa 200 Badegäste mussten auf Anweisung hin die Becken gegen 10.45 Uhr verlassen. „Wir haben uns dazu entschlossen, weit bevor der Chlorwert gesundheitliche Auswirkungen hätte haben können“, so Schenkelberger. Zu viel Chlor im Wasser könne letztlich zu Atembeschwerden und Reizung der Augen führen. Die Badegäste konnten ihre Eintrittskarten gegen Gutscheine oder Tageskarten umtauschen, was für einen hohen Andrang an den Kassen sorgte.