Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Niederrhein aus Schüler-Sicht

SCHERMBECK / KREIS WESEL Eine positive Zwischenbilanz zieht die dreiköpfige Jury des Kunstwettbewerbs „Was ist Niederrhein?“ Dazu hat auch die Gemeinschaftsgrundschule in Schermbeck beigetragen.

05.03.2008
Der Niederrhein aus Schüler-Sicht

Landrat Ansgar Müller schaute auch bei der Gemeinschaftsgrundschule vorbei.

Landrat Dr. Ansgar Müller, Schulamtsdirektorin Gisela Lücke-Deckert und der Kulturbeauftragte Karl-Heinz Wiberny haben bislang 18 Grundschulen besucht, u.a. auch die Gemeinschaftsgrundschule in Schermbeck. Nach den Osterferien stehen die letzten sieben Schulen in Alpen, Rheinberg, Moers und Voerde auf dem Programm.

„Ich bin beeindruckt von dem Ideenreichtum und der künstlerischen Qualität der präsentierten Arbeiten. Die Beiträge sind dabei so vielfältig, wie es der Niederrhein eben auch ist,“ so Landrat Müller.

Schulamtsdirektorin Gisela Lücke-Deckert freute sich über die rege Beteiligung und die ausgezeichneten Kunstwerke, die der Jury die Entscheidung nicht einfach machen: „Ganz toll finde ich, wie unterschiedlich die einzelnen Schulen dieses Thema angegangen sind. So gibt es Fotos, Bilder, Collagen, Fühl-, Seh- und Riechparcours, Geschichten, Gedichte, Lieder und vieles mehr zum Thema Niederrhein.“

Der Kulturbeauftragte Karl-Heinz Wiberny freut sich darüber, die besten Arbeiten demnächst im Kreishaus präsentieren zu können. „Bekanntlich kann der Niederrheiner ja alles erklären. Deshalb hoffe ich, dass wir als Jury unsere Entscheidung auch erklären können.“