Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der VfB steht unter Zugzwang

09.03.2007

Kirchhellen Nach den Ergebnissen des letzten Wochenendes steht der VfB in Riemke wieder mächtig unter Druck. Der VfL Grafenwald hat gegen den Tabellenvorletzten eher ein leichtes Spiel. Gleiches gilt für den TSV Feldhausen gegen Genclerbirligi Gladbeck.

Bezirksliga 13

Teutonia Riemke - VfB

Die Niederlage gegen Phönix Bochum und die gleichzeitigen Siege der Gladbecker Clubs hat die Elf von Klaus Damm wieder unter Zugzwang gesetzt.

Sie tritt am Sonntag um 15 Uhr bei der Teutonia Riemke an, die ebenfalls noch jeden Punkt braucht, um den Klassenerhalt zu sichern. Das Match gegen Bochum hat erneut gezeigt, wie anfällig die VfB-Defensive ist, wenn sie unter Druck gerät. Außerdem braucht das Mittelfeld viel zu lange, um ins Spiel zu kommen und die richtige Einstellung zum Gegner zu finden. In Riemke könnte Murat Güler endlich zu seinem ersten längeren Einsatz für die Gäste kommen.

Ob das reicht, um einen Punkt oder sogar mehr zu entführen, ist fraglich. Dafür müssen die Kirchhellener als geschlossenes Team auftreten und dürfen sich keine Ruhepausen gönnen.

Die Bochumer haben die Rückrunde mit einem 1:3 gegen Eintracht Gelsenkirchen begonnen, nachdem ihr Auftaktspiel abgesagt worden war. Diese Niederlage war sicher einkalkuliert. Einkalkuliert sind bei der Teutonia aber drei Punkte gegen den VfB.

Kreisliga A1 GE

VfL Grafenwald - SpVgg Erle

Der Tabellenvorletzte wird das Team von Robert Duda vor keine großen Probleme stellen: "Der Leistungsunterschied in der Liga zwischen der oberen und unteren Hälfte ist eklatant", hat der Coach im Verlauf der Saison schon festgestellt.

Auch wenn die Gastgeber immer wieder von Verletzungen geplagt ist, sind drei Punkte Pflicht. Die A-Jugendlichen haben schon am letzten Sonntag in Ellinghorst gezeigt, dass sie sich lückenlos in den Kader einfügen und die Qualität der Elf nicht sinkt. Alles andere als ein klarer Sieg wäre eine böse Überraschung.

Kreisliga B1 GE

TSV Feldh. - G. Gladbeck

Der Sieg beim Spitzenreiter am letzten Sonntag hat gezeigt welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Die beiden klaren Erfolge lassen den Blick natürlich auch in Richtung Kreisliga A gehen.

Um so mehr wird sich Trainer Frank Sahm über die Schwächeperiode in der Hinrunde ärgern, in der der TSV durch eine Schwächeperiode die Tabellenführung abgegeben hatte. Mit 13 Toren in zwei Spielen gehen die Gastgeber am Sonntag um 15 Uhr mit großem Selbstbewusstsein in die Partie gegen den Gegner. In Bestbesetzung ist ein deutlicher Sieg Pflicht.

VfL Grafenw. 2 - P. Sutum 2

Die VfL Reserve hat in diesem Jahr in beiden Begegnungen gut gespielt, aber dennoch verloren. Mit ähnlicher Leistung ist am Sonntag um 13.15 Uhr gegen Sutum, das nicht zur Creme de la Creme der Liga gehört, sicher ein Punktgewinn möglich. weih

Lesen Sie jetzt